12. September 2009

Warum die Fashion Week in New York so anstrengend ist

New York und seine Hot Spots: Der Connaisseur plant seine Reise anlässlich der Fashion in New York. Hier ein Einblick in seine (kulinarische) To-do-Liste bis zum 17. September am Hudson River

1. Termin mit Kit und Tim Kemp vereinbaren. Besitzer der beiden Boutiquehotels Covent Garden und The Haymarket in London. Haben ihr Konzept auf New York übertragen und das Crosby Street Hotel N.Y. eröffnet. Soll "das" neue Hotel in New York sein. Eröffnet wird am 29. September.

 

2. Nachfragen, ob die Rooftop-Bar des Hotel "The Standard" im Meatpack District schon offen ist. War beim letzten Besuch im Mai noch Baustelle. Auf jeden Fall Abendessen im neuen The Standard Grill, direkt unter der High Line, beim Eingang des Hotels. Danach: 1 Oak, Promi-Bar in Chelsea, 543 West 17th Street.

3. Spaziergang auf dem neuen Highline Park. Geht direkt beim "The Standard" los. New Yorks neuer, überirdischer Central Park. Eine grüne Oase auf der stillgelegten High Line, einer ehemaligen Versorgungsbahnlinie zehn Meter über dem Boden quer durch Chelsea.

4. Wieder versuchen, einen Tisch im Momofuko Ko zu kriegen. Kleiner Edeljapaner von David Chang, nur 16 Plätze, ausschließlich übers Internet buchbar. Um diese Plätze rauft sich ganz New York. Wenns nicht klappt: das neue Soto (357 Sixth Avenue) ist gute Japaner-Alternative. www.momofuko.com

5. Neue Restaurants besuchen: Das Corton, französisch, das neue Restaurant von Drew Nieporent im ehemaligen Montrachet. Laut New York Magazin die Eröffnung des Jahres.

6. Nochmals ins The John Dory (sieht aus wie in einer Hafenkneipe in Marseille, als wäre das Lokal schon 50 Jahre dort. Dabei brandneu. Geniale Fischküche von Chefin April Bloomfeld, der auch das "The Spotted Pig" gehört, Drink an der Bar, wo Hunderte Fische in die Tischplatte eingegossen sind). 85 Tenth Avenue at 15th Street

7. Das neue Shang von Susur Lee, im Thompson LES Hotel, 187 Orchard St between E Houston und Stanton Street.

8. Greenwich Hotel und Restaurant Ago. Gehört beides dem Schauspieler Robert de Niro.

9. Das Matsugen, das neueste Lokal von Jean Georges Vongerichten, ein Japaner. 214 Church Street between Leonard und Worth Street.

10. David Bouleys neuer Flagship, das "Bouley", 163 Duane Street at Hudson Street.

11. Neue Lokale, wenn noch Zeit ist: die Italiener Scarpetta, Gottino, Convivio und das Co. Der Spanier Txikito und das Dovetail von John Fraser, der bei Thomas Keller in der French Laundry gelernt hat.

12. Den Österreicher Albert Trummer anrufen. Tisch reservieren. Chef der "Apotheke", laut New York Times eine der fünf wichtigsten Bareröffnungen in diesem Jahr. Schwer zu finden, weil versteckt in Chinatown, ohne Türschild. Doyers Street 9.

13. The Upholstery Store. Neue Weinbar von Kurt Gutenbrunner, dem das Wallse, das Café Sabarsky und die Blauen Gans gehört. 173 Washington Street near 11th Street, gleich ums Eck vom Wallse.

14. Waverl Inn & Garden. Lokal von Graydon Carter, Chefredakteur des amerikanischen Vanity Fair - "wie in einem Privatklub oder bei sich zu Hause", sagt Modeschöpferin Donna Karan dazu, die Stammgast ist. 16 Baker Street.

Shoppen: Jeans bei Earnest Sewn. Neuer Shop im Meatpack. (821 Washington Street). So, als wäre man mitten in New York in einem Heustadl gelandet. Unbedingt wieder zu Anthropologie: Inspirierender Shop, ein Wohnzimmer für Kleider, Schuhe und viele Home-Accessoires im Vintage-Stil. (Soho, 375 Westbroadway und im Rockefeller Center).

(Fotos copyright: Bar Apotheke)

Ihr Connaisseur

Robert Kropf

Alle Folgen der Kolumne Der Connaisseur