NEWS
26. April 2008

Wein-Mythen haben ein neues Zuhause: Fine Das Weinmagazin

FINE, FINE: Es ist ein angenehm beruhigendes Gefühl in einem Heft mit dem besten Porzellan der Welt (Hering Berlin), Vauk-Schuhen und der Predator 108 von Sunseeker zu stehen. Verdammt beruhigend!

Die erste deutsche Ausgabe von FINE Das Weinmagazin hat jedenfalls ein ganz schönes Gewicht und liegt haptisch wunderbar in der Hand. Innen erstklassige Anzeigen, erstklassige Fotos von Pekka Nuikki, dem finnischen Gründer der Fine Magazine Group und erstklassige Geschichten über Wein-Mythen.

Geniales über Wein und Speisen von Dollase, herrliche Artikel über Wein-Wellness und Pol Roger und profunde Verkostungen für alle, die wissen wollen, ob sie ihren 61er Petrus noch ein paar Jahrzehnte liegen lassen oder doch lieber zu Himmelfahrt öffnen sollen. Man weiß ja nie so genau.

Ein bischen viel Bordeaux (Smith Haut Lafitte allüberall), das Titelbild war leider schon seit Wochen auf dem Markt und jetzt entsprechend abgenutzt. Da hätte auch das schöne Weingut Weil als Titelfoto herhalten können.

Was fehlt? Bitte mehr Deutschland und Österreich, hier gibt es genügend eigene Mythen. Es gibt inzwischen Spitzen Pinot Noir aus deutschen Landen und Hammer-Burgenländer, nicht nur die üblichen Rieslinge zwischen Auslese und Trockenbeerenauslese.

Für Sammler und Experten ist FINE ein Must. Da geht auch der Preis von 15 Euro in Ordnung.

Ich drücke Chefredakteur Thomas Schröder und Herausgeber Ralf Frenzel (Tre Torri Verlag, dort gibt es die brillanten Weinbücher von Nuikki) die Daumen, das FINE ein großer Erfolg wird!

Grüße, Niko

Etwas zum Blättern im Magazin

PS: Zwei Tee-Tassen von Hering hat Niko schon, vielleicht klappt es ja auch einmal mit der Predator.