NEWS
22. Februar 2008

Wein-News zum Wochenende

Genossenschaften im Plus, Vina Albali im Aufschwung, neue Weinzeitschrift Fine demnächst im Handel

Weinzeitschrift fürs Premiumsegment:

Der Bereich der Special-Interest-Titel zum Thema Wein bekommt Zuwachs: Ab April will der Verlag Tre Torri mit "Fine-Das Weinmagazin" in den Markt eingreifen. Qualitativ und preislich möchte der Newcomer dabei "die etablierten Titel von oben attackieren", wie Tre-Torri-Boss Ralf Frenzel sagt.

Bei dem neuen Projekt werde viel Wert auf hochwertiges Design, anspruchsvolle Fotografie und Haptik sowie unterhaltsam-kluge Texte gelegt. "Anders als in anderen Weinzeitschriften geht es dabei ausnahmslos um die edelsten Weine der Welt", beschreibt Frenzel die Philosophie.

Das Fine Wine Magazine wurde von dem finnischen Fotografen und Art Director Pekka Nuikki gegründet und bereits in Skandinavien sowie Großbritannien lanciert. Ralf Frenzel will das Konzept nun auch hierzulande salonfähig machen. Der gelernte Sommelier ist Erfinder des Maggi-Kochstudios hat diverse Fernsehaktivitäten von Alfred Biolek vermarktet und den Verlag Tre Torri aufgebaut. Hier etwas Fine zum Blättern.

Bei Fine fungiert er als Herausgeber und Verleger. Als Chefredakteur konnte er Thomas Schröder, langjähriger Chef des FAZ-Magazins, verpflichten. Fine soll mit einem Umfang von jeweils mindestens 140 Seiten quartalsweise erscheinen und pro Exemplar 25 Euro kosten.

Genossenschaften im Plus:

Die deutschen Winzergenossenschaften konnten 2007 ihren Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 3,3 Prozent auf 820 Mio. Euro steigern. Das hat der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) erklärt. Die 219 Winzergenossenschaften ernteten laut DRV Jahr 2007 rund 3,1 Mio. hl Weinmost. Das waren über 30 Prozent der gesamten deutschen Erntemenge.

Die USA seien inzwischen zum wichtigsten Exportmarkt aufgestiegen. Die württembergischen Winzergenossenschaften forcieren aber auch ihre Auslandsaktivitäten nach Südamerika und ins Baltikum.

Vina Albali sorgt für Impulse:

Mit einem zweistelligen Plus hat die Felix Solis GmbH das Geschäftsjahr 2007 abgeschlossen. Die Deutschland-Niederlassung der spanischen Unternehmensgruppe Felix Solis Avantis, Valdepenas, konnte nach Auskunft ihres Geschäftsführers Alexander Schwank ihren Absatz gegenüber dem Vorjahr "um über 22 Prozent auf 6 bis 7 Mio.l" steigern. Der Umsatz erhöhte sich um über 18 Prozent. Wie Schwank erklärt, war die Distributionserweiterung der Serie Vina Albali maßgeblich an dem Wachstum beteiligt. Die Reserva und Gran Reserva der Range seien inzwischen auch national bei der Rewe-Gruppe gelistet (WEIN+MARKT).