News
02. Januar 2010

Wein und Gourmet: Trends 2010

12 Thesen, wie sich in den kommenden Jahren die Welt der Weine und Restaurants verändert

Restaurants:

1 Nach dem spanischen Jahrzehnt kommt jetzt das nordische. Köche, Produkte und Techniken aus Dänemark, Finnland und Schweden erobern die Küchen.

2 Nicht mehr das Restaurant an sich ist gefragt, sondern lebendige kulinarische Orte: Locations mit Bar, Lounge und Shop, spontan und schnell. Dazu gehört auch das Revival des Picknicks und regionale Events wie Essen auf dem Bauernhof.

3 Steifes Gourmet-Theater mit Maitre und Sommeliers, die den Gast belehren wollen, sind out. Megaout.

4 Die Molekular-Küche war ein Intermezzo. Aus und vorbei. Interessant sind nur noch Küchen mit einem Mix aus 20 bis 30 Prozent molekularen Einsprengseln.

5 Eine Hauptrichtung bleibt weiterhin Asia-Food, mit Focus auf Japan und China und speziellen Zeremonien, die auch Tee und Kräuter mit einbeziehen.

6 Amerikanische Köche sind im Kommen. Sie schaffen es, Werte wie Healtyness und Nachhaltigkeit, wie Wellness und Bio (Lohas) einem größeren Publikum näher zu bringen.

Wein:

1 Die Klimaverschiebung ist allgegenwärtig. Die Winzer haben begonnen, ihre Arbeit und das Rebmaterial umzustellen und sie bewirtschaften verstärkt höher gelegene Lagen. Die traditionelle Weinlandschaft verschiebt sich aber weder heute noch morgen nach Norden.

2 Riesling war vor über 100 Jahren ein globaler Trend und teuer wie Bordeaux. Heute interessiert sich für Riesling nur die deutschsprachige Welt, ein wenig auch Skandinavien und Asien. Der Focus verschiebt sich weiter auf Biodynamie und Spätburgunder.

3 Bordeaux steht nur noch im Museum. Wie Picasso und van Gogh.

4 Champagner kommt wieder. Und zwar deutlich preiswerter. Auch die Luxus-Cuvees und Rose-Champagner werden wieder erschwinglich, mit dem Kauf abwarten!

5 Asien macht seinen eigenen Wein. Der ist deutlich fruchtiger, also femininer als die europäische Variante. China und Indien produzieren ihren Bedarf selbst, der Import von Wein wird dort drastisch sinken.

6 Der Umgang mit Wein wird noch lockerer und entspannter. Auch in der gehobenen Klasse: Noch mehr Schraubverschluss, noch mehr Bags and Boxes. Und natürlich weniger Alkohol!

Fazit:

Die Genießer der Zukunft haben mehr Spaß am Leben und legen weniger Wert auf Belehrung - sei es durch abgehobene Maitre oder (Print-) Medien.

 

Zu den Weinen des Jahres

Mehr Koch-Trends

Die Restaurants und Hotels 2009