20. Februar 2010

Wein und Schokolade

Wein und Schokolade bewusst kombinieren

Wein und Schokolade lassen sich gut kombinieren, wenn dabei ein paar Regeln beachtet werden. Je höher zum Beispiel der Kakaoanteil in der Schokolade ist, desto trockener dürfe der Wein sein, erläutert die Messe Düsseldorf im Vorfeld der Fachmesse ProWein (21. bis 23. März).

Umgekehrt gelte: Je tanninhaltiger der Wein ist, desto milder sollte die Schokolade sein. Zu herben Schokoladen passen körperreiche Weine wie Barbera, Primitivo, Tempranillo oder Pinotage.

Hochwertige Milchschokoladen mit etwa 40 Prozent Kakaoanteil harmonieren der Messe zufolge dagegen gut mit Grauburgunder, buttrigen Chardonnays mit Holznoten, edelsüßen Rieslingen oder Muskattrollinger. Da bei gekühlten Weinen die Gefahr bestehe, dass die Schokolade klumpt, sollte sie erst im Mund schmelzen, bevor der Wein ins Spiel kommt.

Auch zu Nachtisch kann Wein gereicht werden. Ein gereifter Roter etwa bietet sich zum Schokodessert an, und ein Likörwein oder ein Pedro-Ximenez-Sherry passt zu vielen anderen süßen Abschlüssen eines Essens. dpa