WEIN
22. Januar 2010

Wein von der Mosel wird grenzüberschreitend

Winzer aus Deutschland, Luxemburg und Frankreich wollen die Weinregion Mosel künftig gemeinsam vermarkten

Am Freitag fiel in Trier der Startschuss für das grenzüberschreitende Projekt «Terroir Moselle», das von der EU mit 300.000 Euro angeschoben wird.

«Wir wollen die Mosel auf die Weltkarte bringen und den Moselwein zum europäischsten aller Weine machen», sagte Projektkoordinator Philippe Eschenauer. Die Mosel fließe schließlich durch drei Länder, in denen seit mehr als 2000 Jahren Wein angebaut werde. Dies sei für eine Weinregion einmalig. Im gesamten Moseltal bewirtschafteten rund 4000 Winzer mehr als 10 000 Hektar Weinberge.

Um das europäische Moseltal und seine Weine bekannter zu machen, sind unter anderem gemeinsame Verköstigungen und Publikationen geplant. Aber auch der gegenseitige Austausch steht auf dem Programm, sagte Eschenauer. Um ähnliche Probleme lösen zu können, soll in grenzüberschreitenden Gruppen gearbeitet werden zu Themen «Naturraum und Landschaft», «Weinbau und Oenologie» und «Kultur und Tradition». Gerade im Weinbau und Tourismus gebe es immer noch zu wenig Zusammenarbeit über Staatsgrenzen hinweg.

Für das Projekt haben sich mehr als 20 Partnerorganisationen in Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Luxemburg und Lothringen zusammengetan. Entlang der rund 500 Kilometer langen Mosel präge der traditionelle Weinbau das Landschaftsbild in rund 230 Ortschaften, sagte der Projektkoordinator. Die Finanzierung des Projekts steht zunächst für zwei Jahre. dpa http://miselerland.lu

Niko meint: Dann kann sich Gerard Depardieu jetzt in Ruhe ein Mosel-Weingut zulegen. Er trinkt doch so gern Riesling und sucht derzeit ein deutsches Weingut an der Mosel mit hohem Riesling-Anteil.