NEWS
10. Juli 2008

Wein-Zensur in Frankreich, Tabak-Zensur in Deutschland

Frankreich dehnt seine Weinzensur auf das Internet aus. Der Senat das seit 1991 für Printmedien und Rundfunkanstalten geltende Loi Evin, gegen den Missbrauch von Tabak und Alkohol, das die Werbung für und Kommunikation über Wein nur unter sehr einschränkenden Bedingungen erlaubt, auf das Internet ausgedehnt. Und bei uns gibt es erste Beispiele einer drastischen Tabak-Zensur!

Kein Wunder dass sich französische Weinblogger wie Iris Rutz-Rudel oder Jean Luc Thunevin in ihren Blogs fragen, wann und ob es ihnen an den Kragen geht. Werden Wein- und Winzerblogs bald in Frankreich verboten? Wann wird der Drink Tank verboten? In Deutschland gibt es das erste Beispiel einer Tabak-Zensur!

In den letzten Monaten wurden vermehrt Zeitschriften, die Sonderartikel über Champagner veröffentlicht hatten, mit Strafen über 30.000 Euro belegt und Werbeplakate von Weinverbänden verboten wie dieses harmlose Plakat mit dem eine Appellation aus dem Loiretal hatte werben wollen.

In Deutschland geht es dem Tabak online an den Kragen. Der Fa. August Schuster, Deutschlands ältester Cigarrenmanufaktur, wurde mitgeteilt, dass der Kreis Herford mit Fristsetzung zum 11.7.08 sie auffordert, die Webseite wg. Verstoß gegen das Tabakwerbeverbot zu schließen!

Weiter beabsichtigt die verantwortliche Veterinär- und Lebensmittelüberwachung, Verwaltung und Lebensmittelkontrolle, die "aktuelle Tabakwerbung" im Internet per Erlass einer Ordnungsverfügung zu verbieten.

Manfred Schuster teilt hierzu mit: "Unserer Meinung nach entspricht unser Webauftritt der aktuellen Gesetzeslage, da wir keinerlei Produkt-Informationen darstellen. Es mag natürlich sein, dass die Behörde den Begriff Werbung neu interpretiert hat." www.schustercigars.de

Niko meint: Ist es schon wieder so weit? Wenn das so weiter geht, ist hier bald zappenduster! Wer kennt weitere Beispiele?