News
09. Oktober 2009

Weinanbaugebiete in Deutschland

Das kleine Wein-Lexikon: Weinanbaugebiete

Deutsche Weine wachsen in 13 Anbaugebieten. Die Regionen und ihre Anbauflächen:

- Ahr: 558 Hektar, vor allem Rotweine

- Baden: 15 906 Hektar, wichtigstes Anbaugebiet für Spätburgunder

- Franken: 6063 Hektar, meist Müller-Thurgau und andere Weißweine

- Hessische Bergstraße: 439 Hektar, kleinstes Gebiet

- Mittelrhein: 461 Hektar, oft arbeitsaufwendige Steillagen

- Mosel: 9034 Hektar, überwiegend Riesling, viele Steillagen

- Nahe: 4155 Hektar, vor allem Riesling, aber auch Müller-Thurgau

- Pfalz: 23 461 Hektar, Riesling und Dornfelder am wichtigsten

- Rheingau: 3125 Hektar, vor allem Riesling und etwas Spätburgunder

- Rheinhessen: 26 444 Hektar, größtes Anbaugebiet Deutschlands

- Saale-Unstrut: 685 Hektar, Hauptsorte Müller-Thurgau

- Sachsen: 462 Hektar, vor allem Müller-Thurgau und Riesling

- Württemberg: 11 511 Hektar, rund 70 Prozent Rotweine

Zum kleinen Wein-ABC