08. September 2010

Weinautorin Jancis Robinson im Interview

Interview mit der renommierten Weinkritikerin Jancis Robinson zum VDP-Jubiläum

Die britische Weinautorin Jancis Robinson war anlässlich des VDP-Jubiläums in Berlin, ich traf sie zum kurzen Interview im Brandenburger Hof.

Wie hat Ihnen das Jubiläum gefallen?

Es war eine sehr erfolgreiche Veranstaltung, besonders schön war die Kombination von Kunst und Wein in den Galerien. Die Straßen in Berlin waren voller fröhlicher Menschen, alle hatten ein Glas Wein in der Hand. Das Treiben in den Galerien war wundervoll, es wurde ein ganz neues Publikum vom VDP erreicht. Das wäre in England nicht möglich gewesen, es wäre ein Desaster geworden. (Jancis lacht)

Ist der Jahrgang 2009 in Deutschland so ausgezeichnet?

Ich bin sehr beeindruckt. Er ist sehr fruchtig, ohne die starke Säure wie 2008. Ein idealer Jahrgang für Menschen, die gerade beginnen, Wein zu trinken - egal wo. Zu den Verkostungen

Hat sich ihr Geschmack im Laufe der Jahre verändert?

Ich mag alle Weine, solange sie gut gemacht sind. Vor allem, wenn sie sich nicht nur über Zucker und übermäßigen Alkohol definieren. Der Einfluss von Parker auf die Weinwelt hat seinen Höhepunkt erreicht. Der Trend geht nun dahin, dass die Weine weniger alkoholreich werden, mit weniger Zuckergehalt und mehr Finesse und Frische. Das wird beim VDP auch durch biologische und biodynamische Rebenaufzucht erreicht.

Werden in London noch deutsche Rieslinge getrunken?

Die Zeit in England dafür ist vorbei. Der amerikanische Markt ist für deutsche Weine viel bedeutender als der in London. Aber die Vorurteile gehen wieder zurück, ich sage meinen Landsleuten immer, versucht trockene Rieslinge aus Deutschland, die Zeit der Chardonnays ist vorbei. Ich denke aber, dass nicht alle deutschen Weine vollständig trocken sein sollten. Der VDP ist dabei auf dem richtigen Weg.

Wird das neue EU-Weinrecht dabei helfen?

Das Weinrecht der EU sollte die Weinliebhaber schützen. Es sollte Weine mit Eigenständigkeit unterstützen und nicht Weine mit zu hohem Zuckergehalt hervorbringen.

Was war ihre Entdeckung in diesem Jahr?

Ein holländischer Freund brachte mir 20 Weine aus den Niederlanden ins Languedoc. Ich war völlig überrascht. Dort hat es eine große Revolution gegeben. In England sind unsere Weine bis auf die Sparklings nicht besonders, aber diese waren wunderbar zu trinken. Sogar ein ziemlich guter Riesling war dabei!

Zum VDP-Jubiläum

Bei Hallwag ist jetzt das Handbuch Wein von Jancis Robinson erschienen, eine aktualisierte Neuauflage ihres Klassikers Der Weinkurs (25 Euro).