News
27. Juni 2009

Weinbauverband Franken mit Präsident Steinmann

Artur Steinmann ist neuer Präsident des Fränkischen Weinbauverbands

Der 54-jährige Winzer aus Sommerhausen (Landkreis Würzburg) wurde mit 2746 Stimmen von insgesamt 3815 abgegebenen gültigen Stimmen bei 15 Enthaltungen zum Nachfolger von Andreas Oestemer gewählt. Auf Steinmanns Mitbewerber Oskar Georg Noppenberger entfielen 1069 Stimmen.

Steinmann rief diejenigen, die gegen ihn gestimmt hatten, zur Zusammenarbeit auf. Als Weinbau-Präsident wolle er das Einkommen aller Winzer sichern, sagte er bei seiner Antrittsrede. Als wichtige Aufgaben für die Zukunft nannte Steinmann unter anderem den Ausbau des Weintourismus und die weitere Qualitätsförderung der Weine. Auch die Anpassung an den Klimawandel stelle den Verband vor neue Herausforderungen.

Der scheidende Präsident Oestemer, der sein Amt nach zwölf Jahren aus Altersgründen niederlegt, wurde vom Verband zum Ehrenpräsidenten ernannt.  Zu neuen Vizepräsidenten gewählt wurden Noppenberger sowie Horst Kolesch und Anton Hell.

Den Fränkischen Weinbauverband (FWV) gibt es bereits seit 1836. Aktuell hat er 530 stimmberechtigte Mitglieder, die sich unter anderem aus Winzergenossenschaften, Ortsvereinen und Einzelpersonen zusammensetzen. dpa