Wein
27. März 2010

Weine der Woche: Riesling von Weil aus 2009

Fotos: Weingut Weil

Fotos: Weingut Weil

Zur traditionellen Jahrgangsprobe des Weingutes Weil war es bei Wein & Glas in Berlin voll wie immer

Wilhelm Weil brachte seine Rieslinge aus dem 2009er Jahrgang nach Berlin. Seiner Meinung nach waren die Jahrgänge 2006, 2007 und 2008 "sehr gut, aber der 2009er zwei Stufen besser. 2009 ist ein richtig großer Jahrgang."

Nach der Verkostung bin ich ganz seiner Meinung: Was für wollüstige Weine. Von dem sensationellen Jahrgang 2009 werden wir noch viel hören!

Riesling trocken 2009:

1 Rheingau Riesling, Kabinett tr: schöne Säure, dicht, animierend, präsent, mineralisch 88+

2 Rheingau Riesling tr: ein volles Maul, was für ein machtvoller Wein, Pfirsich, eine runde Sache für einen Gutswein 90+

3 Klosterberg, tr: Frucht ohne Ende, lange Mandel-Aromen, gelbe Früchte 90-91

4 Turmberg tr: gehaltvoll, mit Zug dahinter, dicht, Extrakt, rund und voll 91-92

5 Gräfenberg tr: Säure lang, elegant, Kerne, Potential 92+

Wer die trockenen schätzt, sollte zugreifen, denn bereits ab dem Kabinett wird es "fett und ölig":

6 Rheingau Riesling Kabinett: Frucht, fast schon zu süß, fettes Teil 90

7 Turmberg, Spätlese: langes Karamell, dick, Extrakt, eine Wahnsinns-Würze, verführerisch 95-96

8 Gräfenberg Spätlese: fettes Teil, ölig, lang mit schöner Säure 94-96

9 Turmberg Auslese: Maracuja, eleganter und feiner, 95-96+

10 Gräfenberg Auslese: fein, mineralisch, Datteln, große Eleganz 96-98

11 Gräfenberg Beerenauslese: Datteln, Feigen, Orangenzeste, tief, komplex und lang, 98-100

12 Gräfenberg Eiswein: Bonbon, Öl, Extrakt und Tiefe 99

13 Gräfenberg Trockenbeerenauslese: Toffee, Nougat, Nuancen von altem Cognac, ein Wein zum Kauen, hört nicht auf, geht draußen vor der Tür weiter 99-100 - ach, wozu zaudern: 100!

Selten so verführerische Rieslinge verkostet. Purer Sex!

Zum Jahrgang 2008