Wein
15. März 2016

Weingut Carolin Spanier-Gillot & H.O. Spanier Kollektion des Jahres

Weingut Carolin Spanier-Gillot & H.O. Spanier ausgezeichnet | Kollektion des Jahres

Mit der Auszeichung "Kollektion des Jahres", verliehen vom Magazin Der Feinschmecker, nehmen H.O. Spanier und Carolin Spanier-Gillot die dritte bedeutende Anerkennung in Folge entgegen.

Nach der Auszeichung "Winzerin des Jahres" für Carolin Spanier-Gillot, verliehen 2015 vom Falstaff Deutschland, und der Auszeichung "Bester Trockener Riesling des Jahres" des Gault Millau Weinguide 2016 im letzten Jahr, für die von ihrem Mann H.O. Spanier nach biologisch-dynmaischen Richtlinien erzeugten Weine, dürfen sich die Beiden nun über die "Kollektion des Jahres" freuen.

Weingut Carolin Spanier-Gillot & H.O. Spanier ausgezeichnet | Kollektion des Jahres

Der vom Magazin "Der Feinschmecker" im Rahmen der "Wine Awards" ausgelobte Titel, wurde im Vorfeld der ProWein auf Schloss Bensberg verkündet. Die zum 14. Mal ausgerichtete Vergabe der Wine Awards, moderiert von Barbara Schöneberger, ist eines der großen gesellschaftlichen Ereignisse der Weinwelt. "Wir sind wirklich sehr glücklich über die Würdigung und Anerkennung unserer Arbeit. Vor allem mein Mann H.O., der ja in Alleinregie für die Vinifikation unserer beiden Weingüter verantwortlich ist, freut sich über die diese 3. Auszeichnungen der deutschen Weinfachpresse in Folge - das dürfte, bei aller Bescheidenheit, doch ziemlich einmalig sein."

Als H.O. Spanier vor nunmehr 25 Jahren seinen ersten Jahrgang eingefahren hat, da gehörte er zu den Underdogs der Region. Als ewiger Geheimtipp gehandelt, erkannte der VDP rasch das Potential von Winzer und Anbaugebiet - und klopfte bereits 2007 an. Eine erste Anerkennung vieler Jahre harter Arbeit für den seit 1993 ökologisch und seit 2003 biologisch-dynamisch arbeitenden Betrieb.

Weingut Carolin Spanier-Gillot & H.O. Spanier ausgezeichnet | Kollektion des Jahres

Ähnlich konsequent gelang auch die Einbindung der Weinberge in den Betrieb, die von der Familie seiner Frau Carolin seit Anfang der 90er am Roten Hang bewirtschaftet wurden. Zu einer Zeit, als Weine von der "Rheinfront" wirklich keinen guten Leumund hatten, setzte H.O. Spanier auf das Spannungsfeld von Schiefer und Kalk.

Alle Weinberge werden ökologisch und nach Grundsätzen des biologisch-dynamischen Landbaus bewirtschaftet. Dazu gehört auch der konsequente Ausbau der großen trockenen Rieslinge in aufgearbeiteten Stück- und Doppelstückfässern, von denen die meisten seit den 1960er Jahren, manche bereits seit dem 19. Jahrhundert, in Gebrauch sind. Die Weine beider Betriebe werden im Weingut in Hohen-Sülzen ausgebaut: "Ich will nicht 100, ich will 108 Prozent Perfektion!" - kommentiert H.O. diese Investition.