Wein
01. Februar 2019

Weingut Max Müller I Sie machen aus Lumpen edlen Stoff: Die Müllers aus Volkach

Die Empfehlung der GOURMETWELTEN - Das Weingut Max Müller I am Mittwoch, 6. Februar 2019 im Berliner Schmidt Z&KO.

                                                                               

Das pittoreske Anwesen der Familie Müller in der Altstadt von Volkach, ein von Würzburger Fürstbischöfen erbauter Winzerhof, mag aus dem 17. Jahrhundert stammen, das Weingut "Max Müller I" ist definitiv eines aus dem 21. Jahrhundert!

Weingut Max Müller I | Sie machen aus Lumpen edlen Stoff: Die Müllers aus Volkach

Visuell und mit viel Symbolik zu erleben in der modernen, behutsam und geschmackvoll ins alte Gemäuer integrierten Vinothek, zu erleben im Weinregal, wo der gute, alte Bocksbeutel sein Monopol verloren hat, sensorisch mit Weinen, die ganz souverän eine bereichernde Verbindung herstellen aus Tradition und Innovation. Stoffig, aber immer frisch, unkompliziert, aber nie banal. Sowie menschlich zu erleben mit dem "Rebellen-Duo" Toni und Christian. Gemeinsam mit ihrem Vater Rainer, der den elterlichen Betrieb seit 1991 führt, drehen die Müllers keine altfränkischen Heimatfilme, sondern bieten mit ihren eigenen Weinen "Berg" und "Eigenart" junges Autorenkino!

Die Max-Müller-Weine sind nicht nur häufig reif für den Publikumspreis, sie punkten auch bei den Juroren der deutschen Weinkritik. "Unaufhörlich nach oben scheint der Weg dieses Weinguts zu gehen", schreibt beispielsweise der Gault & Millau 2018, der an das Haus drei rote Trauben vergibt. Vom Weinführer Eichelmann wurden die Müllers gar als "Weingut des Jahres 2017" für Deutschlands "Beste Weißweinkollektion" ausgezeichnet. 

Das Weingut Max Müller I im Schmidt Z&KO

Christian Müller - eines der Gesichter des jungen fränkischen Weines - ist im Schmidt Z&KO zu Gast. Am Mittwoch, dem 6. Februar bitten wir nämlich um 18.30 Uhr zum kommunikativen, informativen und entspannten Winzer-Tisch. Lernen Sie den Volkacher Vollblut-Winzer und seine charaktervollen Gewächse persönlich kennen! In einem 4-Gänge-Menü können Silvaner & Co ihre Stärken als Speisenbegleiter ausspielen.

4-Gänge Menü (inkl. Wasser und Weinbegleitung, Aperitif und Kaffee) 79 Euro.

Aufgrund der limitierten Plätze bitten wir um rechtzeitige Reservierung unter info@schmidt-z-ko.de oder Telefon +49 30 2000 395 70, Schmidt Z&KO, Rheinstraße 45–46 | 12161 Berlin www.schmidt-z-ko.de

Die Empfehlungen der GOURMETWELTEN:

2017 Volkach, Silvaner Kabinett trocken                                                             0,75l        8,95 €  (11,93/l)

Die von Muschelkalk und Lehmböden geprägten, teils ziemlich steilen Weinberge in der Gemarkung Volkach verleihen diesem Ortswein eine vibrierende Frische und entwaffnende Saftigkeit. In der Nase finden sich Aromen von Apfel, Birne und Quitte. Unkompliziertes Trinkvergnügen aus dem "klassischen Franken".


 

2017 "Lump 64" QbA trocken (Exklusiv WLS-Berlin)                                           0,75l      19,50 €  (26,00/l)

Ein Wein mit einer besonderen Entstehung, Geschichte und Stilistik: Bei einem Besuch des Weinladens Schmidt ging es u.a. in den berühmten Lump. Eine von Muschelkalk geprägte „Grand Cru-Lage“ mit bis zu 70 % Hangneigung, die sich wie ein Parabolspiegel um Escherndorf schmiegt. „Da drüben stehen unsere ältesten und besten Reben“, sagte Rainer Müller und zeigte auf eine Parzelle mit Riesling-, Silvaner und Traminerstöcken, die rund um das Jahr 1964 gepflanzt wurden. Im „gemischten Satz“, wie es früher üblich war. Müllers Erzählungen und der Anblick der ehrwürdigen, knorrigen Uralt-Stöcke ließen den Berlinern im Grunde keine Wahl: „Da müssen wir was draus machen“, hieß es spontan. Und schon nach wenigen Minuten war ein Wein geboren und sein Name stand auch schon fest: „Lump 64“.

In dieser Cuvée erhebt jede Rebsorte ihre Stimme und lässt dennoch die anderen zu Wort kommen: Der Riesling (55%) bringt Frische und Feinheit, der Silvaner (40%) sorgt für Kraft und Rasse, der Traminer (5%) schließlich rundet den Wein ab und verleiht ihm Cremigkeit, Struktur und Exotik. Der „Lump 64“ fasziniert mit einer seltenen Tiefe und Komplexität!

Hier geht es zu den Weinen

Das Weingut Max Müller I in Zahlen & Fakten:

Anbaugebiet: Franken

Ort: Volkach

Rebfläche: 18 Hektar

Wichtigste Rebsorten: Silvaner (38%), Müller-Thurgau (18%), Riesling (15%)

Geologie: Muschelkalk, Sand, Lehm, Lettenkeuper

Wichtigste Lagen: Escherndorfer Lump,  Volkacher Ratsherr, Volkacher Karthäuser, Sommeracher Katzenkopf (Muschelkalk mit feiner Sandauflage)

Homepage: https://www.max-mueller.de/