Wein
29. September 2009

Weingut Zahn mit zwei Weinköniginnen

Elvira Zahn (F: Lies)

Winzerfamilie Zahn aus Saale-Unstrut mit königlichen Töchtern

Das Adelshaus des Weinanbaugebietes Saale-Unstrut steht im kleinen Ort Kaatschen in Thüringen. Das Winzerehepaar Christina und Hartmut Zahn vom gleichnamigen Weingut im Kreis Weimarer Land hat schon zwei Saale-Unstrut-Weinköniginnen hervorgebracht. Innerhalb von zehn Jahren wurden die beiden Töchter Annett (31) und Elvira (26) jeweils zur Repräsentantin des auf Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg verteilten Anbaugebietes gekürt. Zwei Schwestern, zwei Weinköniginnen - das ist auch im überschaubaren mitteldeutschen Weinrevier nicht alltäglich.    

Elvira Zahn wurde beim diesjährigen Weinfest im September in Freyburg zur 40. Saale-Unstrut-Weinkönigin gekrönt - fast auf den Tag genau zehn Jahre nach ihrer älteren Schwester Annett, die 1999 die Krone trug. Drei Konkurrentinnen stach Elvira aus, die nach dreieinhalb Jahren Studium einen Bachelor-Abschluss als Weinbetriebswirtin in der Tasche hat. Bei einer Prüfung musste sie ihre Kenntnisse unter anderem in der Geschichte des Weinanbaugebietes und im Weinrecht unter Beweis stellen.

Die familiäre Vorgeschichte habe die Juroren dabei definitiv nicht beeindruckt, versichert Sandra Polomski, 1998/99 selbst Weinkönigin in Freyburg und heute Geschäftsführerin beim Weinbauverband. «Das war eine anonyme und ganz neutrale Entscheidung.» Er habe seiner jüngeren Tochter ganz und gar nicht zugeredet, sagte Elviras Vater Hartmut Zahn: «So ein Amt muss man wollen und sich der Herausforderung stellen.»

Denn die Königinnenwürde ist nichts für Geruhsame. Rund 250 Termine habe ihre Amtsvorgängerin wahrgenommen, erzählt Elvira Zahn. «Auftritte bei Messen, Weinfesten, Verkostungen, Weinproben», zählt sie auf. Erfahrungen auf diesem Gebiet hat sie schon als Weinprinzessin von Thüringen sammeln können - auch das ein Amt, das zuvor Schwester Annett innehatte.    

An Saale und Unstrut wird seit mehr als 1000 Jahren Wein angebaut. Die Region ist mit 611 Hektar Rebfläche eines der kleinsten deutschen Weinanbaugebiete. 66 Hektar entfallen auf Thüringen, sieben auf Brandenburg. Das Weingut Zahn bewirtschaftet direkt an der Landesgrenze Thüringen/Sachsen-Anhalt rund zehn Hektar, die Rebstöcke stehen am Dachsberg in Kaatschen und am Naumburger Göttersitz. Zu der Winzerfamilie gehört außer den beiden Töchtern Annett und Elvira auch noch Sohn André als Kellermeister.    

Für das heimische Gut wird Elvira Zahn in den nächsten zwölf Monaten kaum Zeit haben. Als Gebietsweinkönigin will sie die Weine aus dem Gebiet um Nebra, Naumburg, Zeitz und Bad Sulza auch in den alten Bundesländern bekannter machen. Denn die 26-Jährige hat von ihrer Ausbildung in Heilbronn vor allem eines in Erinnerung: «Im Westen kennen sie aus Ostdeutschland nur den sächsischen Wein.» dpa