NEWS
05. August 2015

Weinhandel Hermelink übernimmt Vorstandsvorsitz bei Hawesko

Der börsennotierte Weinhändler Hawesko hat nach seinem Besitzerwechsel einen neuen Vorstandsvorsitzenden gefunden: Görtz-Chef Thorsten Hermelink.

Mit Beginn des kommenden Jahres werde Thorsten Hermelink (46) die Position antreten, teilte Hawesko am Mittwoch in Hamburg mit. Der Weinhändler war vor einigen Monaten von der Beteiligungsgesellschaft Tocos des Kaufmanns Detlev Meyer unfreundlich übernommen worden.

Meyer führt mittlerweile auch den Aufsichtsrat. Der langjährige Vorstandschef Alexander Margaritoff konnte sich nicht durchsetzen und ist an Hawesko nicht mehr beteiligt.

Hermelink hatte vor seiner Berufung zum Hawesko-Chef vier Jahre lang den Schuhfilialisten Görtz geleitet und in die schwarzen Zahlen zurückgeführt. Erst am Tag zuvor war bekanntgeworden, dass Hermelink das Unternehmen Ende Oktober verlassen wird. Die Sanierung von Görtz ist allerdings noch nicht abgeschlossen.

Vorher war der Handelsmanager bei Strauss Innovation, Lidl und Tchibo tätig. Neben ihm gehören dem Hawesko-Vorstand wie bisher Alexander Borwitzky, Nikolas von Haugwitz, Bernd G. Siebdrat und Finanzvorstand Ulrich Zimmermann an.

Detlev Meyer, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Hawesko Holding AG, begrüßte die Berufung von Herrn Hermelink zum Vorstandsvorsitzenden: "Mit seiner langjährigen internationalen Handelserfahrung stellt Thorsten Hermelink die ideale Besetzung für die Position des Vorstandsvorsitzenden bei Hawesko dar. Ich bin überzeugt, dass Hawesko unter seiner Führung nationale und internationale Wachstumsmöglichkeiten noch stärker ausschöpfen und dass er das Unternehmen nachhaltig weiterentwickeln wird."

Die Hawesko Holding AG ist führender Anbieter von qualitativ hochwertigen Weinen und Champagnern. Im Geschäftsjahr 2014 erzielte sie - über ihre drei Vertriebskanäle Weinfacheinzelhandel (Jacques' Wein-Depot), Großhandel (Wein Wolf und CWD Champagner- und Wein-Distributionsgesellschaft) und Distanzhandel (insbesondere Hanseatisches Wein- und Sekt-Kontor und Wein & Vinos) - einen Umsatz von € 473 Mio. und beschäftigte rund 925 Mitarbeiter. GW/dpa