27. Dezember 2011

Weinland Württemberg

W. Bader wird Geschäftsführer Weinbauverband Württemberg

Der Weinbauverband Württemberg bekommt einen neuen Geschäftsführer. Zum Jahresbeginn wird Werner Bader (45) Nachfolger von Karl Heinz Hirsch (64), der in den Ruhestand geht. Hirsch hatte den Verband, der rund 16 000 Mitglieder aus dem Weinbau vertritt, mehr als 36 Jahre lang geführt.

Bader sei in Kernen-Stetten im Remstal in einem Betrieb mit Schwerpunkt Weinbau und Rebenveredelung aufgewachsen, teilte der Verband in Weinsberg (Kreis Heilbronn) mit. Der Diplom-Agraringenieur hat an der Universität Hohenheim studiert und ist Sachverständiger für Amtliche Qualitätsweinprüfung. Zuletzt war er Redaktionsleiter der Zeitschrift «Der Deutsche Weinbau», des Organs des Deutschen Weinbauverbandes.

Das Weinland Württemberg

Württemberg ist mit 11 500 Hektar das viertgrößte Weinanbaugebiet in Deutschland und das einzige, in dem mehr Rotwein als Weißwein produziert wird. Trollinger, Schwarzriesling und Lemberger sowie Riesling, Müller-Thurgau, Silvaner und Kerner sind die bekanntesten Rebsorten.

Die 17 Groß- und 210 Einzellagen liegen hauptsächlich am Neckar und seinen Nebenflüssen Rems, Enz, Jagst und Kocher. Das Hauptanbaugebiet erstreckt sich von Weikersheim (Main-Tauber-Kreis) bis nach Metzingen im Ermstal. Eine Besonderheit ist, dass sich die Weinbauern in Württemberg nicht Winzer nennen, sondern Weingärtner. dpa