09. Oktober 2008

Weinlexikon: DAC Österreich

Das kleine Wein-Lexikon: D wie DAC

Mit der Einführung des Herkunftsvermarktungssystems DAC (Districtus Austriae Controllatus) wurde in Österreichs Weinhierarchie erstmals die Herkunft über die Rebsorte gestellt. Das Weinviertel als größtes Weinbaugebiet macht mit dem "Weinviertel dac" den Anfang: Der Wein ist ein gebietstypischer Grüner Veltliner mit klarem Geschmacksprofil.

Mit 1. September 2006 kam auch der zweite Herkunftswein in Österreich auf den Markt. Unter "Mittelburgenland dac" wird der regionstypische Blaufränkische aus dem Mittelburgenland in einem zweistufigen System (Mittelburgenland dac, Mittelburgenland Reserve dac) vermarktet.

Mit den Rebsorten Grüner Veltliner und Riesling wurden ab dem Jahrgang 2006 erstmals zwei Sorten einer weiteren Appellation, nämlich "Traisental dac" zugeordnet. Seit dem Jahrgang 2007 kommen Grüner Veltliner und Riesling auch unter der Appelation "Kremstal dac" auf den Markt. Erstmalig wurde ein zweistufiges System mit einer Reserve Kategorie bei einer Weißwein-dac eingeführt.

Mit der Einführung von sogenannten Herkunftsweinen in Österreich werden bestimmte Herkunftsangaben mit klar definierten Geschmacksprofilen verbunden. Davon verspricht man sich in Zukunft eine wesentlich klarere Information für die Konsumenten.