09. Oktober 2008

Weinlexikon: Dornfelder

Das kleine Wein-Lexikon: D wie Dornfelder

Der Dornfelder ist die erfolgreichste deutsche Neuzüchtung bei den Rotweinsorten. Seine Ursprünge führen nach Württemberg. In dem Ort Weinsberg gab der Weinbaufachmann Imanuel Dornfeld den Anstoß zur Gründung der dortigen Weinbauschule. August Herold züchtete dort 1955 den Dornfelder.

Dazu kreuzte er die Sorten Helfensteiner (Kreuzung aus Frühburgunder und Trollinger) und Heroldrebe (Kreuzung aus Portugieser und Limberger.

Mitte der siebziger Jahre gab es gerade mal 100 Hektar Dornfelder-Weinberge. Heute sind 8200 Hektar mit der roten Neuzüchtung bestockt, mehr als acht Prozent der deutschen Rebfäche.

Geschmacklich herrschen intensive Fruchtaromen wie Sauerkirsche, Brombeere und Holunder vor.