11. Oktober 2008

Weinlexikon: Füllkrank

Das kleine Wein-Lexikon: F wie Füllkrank

Füllkrank oder flaschenkrank ist ein Wein, der direkt nach seiner Abfüllung unharmonisch oder ausdruckslos schmeckt. Der Grund: der Wein leidet beim Abfüllen in die Flasche, wird dabei besonders beansprucht. Fachleute sprechen auch vom Abfüllschock.

Beim Abfüllen wird oft Schwefeldioxid als Antioxidanz zugesetzt, um oxidativen Prozessen im Wein entgegenzuwirken. Dies kann sich auch durch einen entsprechenden Geruch bemerkbar machen. Spätestens nach einigen Wochen hat das Schwefeldioxid mit dem Sauerstoff zu Sulfat reagiert und der Wein entfaltet seine ganze Geschmacksvielfalt.

Gelegentlich wird der Ausdruck Flaschenkrankheit auch bei Weinen verwendet, die nach Erschütterungen oder Temperaturstress bei längeren Transporten unter ähnlichen Symptomen leiden. Einige Betriebe lassen ihre Weine daher nach dem Füllen mehrere Monate ruhen, bevor sie in den Verkauf kommen.