18. Oktober 2008

Weinlexikon: Grüner Veltliner

Das kleine Wein-Lexikon: G wie Grüner Veltliner

Ein Drittel der gesamten Weinbaufläche Österreichs nimmt der Grüne Veltliner ein, der damit die mit Abstand häufigste Rebsorte Österreichs darstellt. Diese typisch österreichische Spezialität findet sich vor allem in den niederösterreichischen Weinbaugebieten nördlich der Donau, wie etwa im Weinviertel, Traisental, Kamptal, Kremstal, Donauland, in der Wachau oder in Wien.

Das Spektrum des Grünen Veltliners ist weit: es beginnt bei leichten, spritzigen Weinen, die am besten jung getrunken werden, und reicht bis zu kraftvollen, substanzreichen Gewächsen, die auch lange gelagert werden können. Relativ neu ist das Bemühen, diesen mächtigen Veltliner-Typ durch Barrique-Reifung abzurunden.

Seine Aromen: Pfeffrige Würze, fruchtbetont, nahezu immer trocken, enormes Potenzial. Hier der Schönste