10. Mai 2008

Weinrallye 11 läuft: Zwölberich Brut Rose 2005

Das Nahe-Weingut Zwölberich (Langenlonsheim) überzeugt mit elegantem Etikett, elegantem Inhalt und eleganter Biodynamik.

Der Brut Rose 2005 zeigt einen wunderbaren Lachston mit goldenem Schimmer, die einzig wahre Rose-Farbe, nicht diese aufdringlich roten Dropsfarben, wo es mich schüttelt.

Der Spätburgunder Brut Rose ist ein feiner Stoff, den man den Aufwand (traditionelle Flaschengärung, 20 Monate Hefelager) anmerkt: schöne Cremigkeit, eine Nase von Beeren und Heu, ein Hauch von Holunder und dichtgewebte, geradezu mineralische Frucht.

Dazu passt Lachs in allen Variationen, Sashimi, Salate, selbst zum Grillen funktioniert er.

Das ist Rose-Sekt mit rassigem Charme aus Deutschland, der mit den meisten Standart Rose-Champagnern locker mithalten kann. Und das für die Hälfte des Preises (um die 16 Euro habe ich bei Bio-Lüske bezahlt).

Zwölberich ist eines der wenigen Güter in Deutschland, das nach den strengen demeter-Richtlinien arbeitet, der Bio-Verband, der über die Biodynamik wacht. Neben dem Weglassen von Herbiziden und Kunstdünger spielt bei der Biodynamik der Einsatz von Hornmist und Hornkiesel eine wichtige Rolle.

Die Feldpräparate speichern kosmische Kräfte: Hornmist über Winter und Hornkiesel über Sommer. Nach kräftigem Aufrühren im Wasser werden sie fein dosiert ausgebracht: Hornmist direkt auf die Erde für Flora und Fauna und Hornkiesel auf die Rebe.

Für beide Präparate werden Kuhhörner im Boden vergraben. Bei Hornmist ist dieses mit Kuhmist gefüllt und wird im Herbst im Boden vergraben. Während der Ruhezeit im Boden verwandelt der Mist sich in eine humusartige Substanz, deren Kräftewirkung die Keimtätigkeit der Pflanzen und die Durchwurzelung des Bodens anregt.

So tummeln sich im Zwölberich-Paradies aus Wildkräutern, Blumen und Gräsern unzählige Schmetterlinge, Marienkäfer, Bienen, Vögel, Fliegen, Fasane, Rebhühner und Igel und schützen die Reben vor Sauerwurm und Spinnmilben. Und das seit 1993!

Die Rallye Nummer 11 ist gut angelaufen. Als erstes der SanoViaBlog, die hirnaktive Nachteule Lars hat um 0.26 Uhr gepostet und lamiacucina zur verschlafenen Nachtzeit. Dann vinissimus, gotorio und der Winzerblog. Und hier noch der Gourmand.

Mario ist mit dem Auto unterwegs nach Ungarn, will an einer Tanke einen Rose laden und per twitter rüberzwitschern. Ihr könnt die Reise-Verkostung im Drink Tank verfolgen, auf der linken Seite unter Twitter updates.

Hey, und hier ist noch Besuch aus München, das notebook!

Morgen folgt die Zusammenfassung gegen Mittag.

Beste Grüße, Niko