15. Juli 2008

Weinrallye 13: Cheval des Andes

Ein schönes Thema der Rallye Nummer 13 vom Planeten Bordeaux: ein Bordeaux Blend von außerhalb Bordeaux. Ein Condor aus den Anden schickte mir eine Flasche Cheval Blanc aus Argentinien.

Der Wein stammt aus einem Joint Venture zwischen Château Cheval Blanc und Terrazas de los Andes. Ich habe den Cheval des Andes aus 2002 verkostet, eine Assemblage im Bordeaux-Stil, mit Malbec und Cabernet Sauvignon.

Sie kam sehr weich und warm daher, wie ein Kalifornier, Duft nach Tabak und Zedernholz, Schokolade. Am Gaumen Dichte, reife schwarze Johannisbeere, Gewürze. Es fehlt die Komplexität seines großen Bruders aus St. Emilion. Aber 91/92 Punkte kriegt der Anden-Bordeaux von mir.

Das Joint Venture entstand, als der Direktor von Cheval Blanc, Pierre Lurton, ein neues Terroir suchte, um die Assemblage-Erfahrung des Château anzuwenden. Lurton war fasziniert von der Idee, eine Verbindung zur Vergangenheit des Saint Emilion herzustellen: Die Rebsorte Malbec, die ihre Stellung als eine der besten Varietäten in Saint Emilion und Pomerol durch den Befall der Reblaus verloren hatte, wurde in Argentinien wieder eingeführt.

Die Vermarktung des Cheval des Andes wurde von Moët Hennessy übernommen. Zur Weinrallye auf Planet Bordeaux

Grüße, Niko