News
17. Dezember 2009

Winzer erwarten Eiswein

Deutsche Winzer sitzen in den Startlöchern für die Eisweinlese

In fast allen Anbaugebieten haben Weingüter die Lese der gefrorenen Trauben für die nächsten Tage angekündigt, teilte das Deutsche Weininstitut (DWI) am Donnerstag in Mainz mit. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen - und die Temperatur mehrere Stunden lang unter minus sieben Grad fallen.

«Wir wollen auf jeden Fall Freitag oder Samstag rausgehen», sagte der Betriebsleiter des Weingutes Reichsgraf von Kesselstatt, Wolfgang Mertes, in Morscheid (Kreis Trier-Saarburg) aus dem Anbaugebiet Mosel. In der vergangenen Nacht sei es aber noch nicht kalt genug gewesen. «Die Trauben waren noch nicht ganz durchgefroren.»

Wenn der Startschuss fällt, wird Kesselstatt im «Scharzhofberg» in Wiltingen an der Saar rund 6000 Quadratmeter abernten. 15 bis 20 Helfer schneiden dann die gefrorenen Trauben von den Stöcken, um daraus den begehrten edelsüßen Eiswein zu pressen. «Es muss mindestens drei bis vier Stunden minus sieben Grad kalt sein», sagte Mertes, der 2009 rund 150 Liter Eiswein geerntet hat.

Eiswein sei das «i-Tüpfelchen auf einem Wein-Jahrgang», sagte Mertes. Das Weingut Kesselstatt liefert den Eiswein vor allem an Kunden in Japan und den USA. Beim Pressen der gefrorenen Trauben laufen Zucker und Extraktstoffe in konzentrierter Form ab - das in den Beeren enthaltene Wasser bleibt als Eis auf der Kelter zurück.

Auch beim rheinhessischen Winzer Schales in Flörsheim-Dalsheim und beim Weingut Kruger-Rumpf in Münster-Sarmsheim an der Nahe stehen die Eimer für die Eisweinlese schon bereit. Wenn das Wetter mitspielt, soll es dort in der Nacht zum Freitag losgehen.

An Saale und Unstrut wollen Winzer an diesem Freitag ebenfalls Eiswein lesen. «Wir werden ernten, wenn die Temperaturen bei mindestens minus sieben Grad liegen», sagte der Geschäftsführer der Winzervereinigung Freyburg-Unstrut, Gerald Lange. Er will 500 Kilo Riesling-Trauben ernten, aus denen dann Eiswein gepresst werden soll.

Das Landesweingut Kloster Pforta hat 250 Kilogramm Eiswein-Trauben angepeilt. «Für uns geht die Ernte um fünf Uhr los, wenn das Thermometer mindestens minus acht Grad zeigt», sagte Geschäftsführer Christian Kloss. dpa