24. September 2008

With Love from Cape Town: Cape Wine Show

Endlich ein paar Liebesgruesse aus Kapstadt, wo Niko die Cape Wine Show besucht. Trotz Fruelingsbeginn ist es richtig kalt hier und die Barbour-Jacke war die richtige Wahl. Dafuer waermt die Herzlichkeit und die Froehlichkeit der Suedafrikaner das Herz, so wie das Schild die Ankommenden auf dem Flughafen in Cape Town begruesst

Ich bin wirklich ueberrascht, wie locker das Leben in Kapstadt und den umgebenden Winelands ist. Die Berichte vom Fruehsommer ueber die Gewalt in Suedafrika hatten mich beunruhigt, auch wenn alle sagten, in Kapstadt sei kaum etwas davon zu merken. Der Bericht im Stern war einfach zu drastisch. Und dann noch der Abgang von Mbeki.

Aber die politische Lage am Kap ist voellig entspannt. Keine eskalierende Hitze, im Gegenteil: wir erleben den kaeltesten Spring seit 10 Jahren, vor unserer Ankunft lag noch Schnee auf dem Tafelberg, die S"Efrikans frieren bei derzeit 10-17 Grad, es regnet sehr oft und der Wind ist heftig. So what, die Herzlichkeit und Froehlichkeit sind sprichwoertlich und die Organisation von Wines of South Africa (WOSA) um die Messe herum outstanding!

Genau wie das Mittagessen auf Uva Mira (Stellenbosch) am Montag, das uns die 81jaehrige Grand Dame des Hauses kochte. Das Lamm und das Curry-Gemuese schmeckte einfach himmlisch. Die Sonne strahlte aus dem Norden, es hatte immerhin 22 Grad und einen traumhaften Panoramablick von ueber 500 Meter Hoehe auf den Atlantischen und den Indischen Ozean, geteilt durch den Tafelberg, der sich mittendrin majestaetisch erhob. Und dazu einige Glaeser der superben Uva Mira Weine vom Winemaker Matthew van Heerden, aber dazu spaeter.

Hier ein kurzer Ueberblick, was ihr ab naechster Woche alles hier lesen koennt:

- ich werde meine Lieblingsweine aus den ueber 2000 Messeweine vorstellen (zum Beispiel den Frans Smit, einen Red Icon von Spier, den mir Gerd Rindchen empfohlen hat, oder den Muratie Ansela 2006, ein echter best buy)

- Die Weingueter Laibach, Uva Mira, Reyneke, Paul Cluver, Franschhoek Pass Winery und andere 

- Cape Kontrei Cuisine: ein Report ueber die Gourmet- und Weinbar-Szene in der Region Kapstadt (zum Ausschneiden fuer die WM 2010) und die besten Chefs wie Reuben Riffel, Michael Broughton, Peter Tempelhoff, Matthew Gordon, Luke Dale-Roberts oder Margot Janse, die wir auf dem Cape Kontrei Cuisine Festival auf Groot Constantia getroffen haben

- Biodiversity, Going Green: einen Ausblick auf die biologischen und biodynamischen Weinszene Suedafrikas (es gibt nur 22 bio-zertifizierte Gueter und nur 2 biodyn-zertifizierte Weingueter, Rosendal und Reyneke)

Auf dem Eroefnungs-Seminar der Messe wurde klar, das Sueafrikas Weinbau bereits bis zum Jahr 2018 dramatische Veraenderungen erleben wird. Su Birch, CEO of WOSA, zeigte auf, dass der Trend zum biologischen Anbau sich deutlich verstaerken werde und sich Sued Afrikas Weinregionen sich drastisch ausdehnen werden, da die Kapregion klimatisch beguenstigt sei.

Die Rebfläche Südafrikas werde voraussichtlich bis 2018 von jetzt 100.000 auf dann 140.000 Hektar wachsen. Dann soll auch der Anbau zu ueber die Haelfte von roten Sorten (55 zu 45 Prozent) dominiert sein, derzeit ist es noch umgekehrt (45 zu 55).

Zukunftsmusik! Aber was hatten wir erst gestern fuer einen herrlichen Abend mit der Wein-Company Vinimark, die Haendler und Journalisten in eine Villa an der Brandung des Atlantik (was fuer eine Meeresluft) im Luxus-Vorort Llandudno einlud, es gab einen sensationellen Chocolate Block, den Reserve von Reyneke (gross!) und das sparkling Prestige-Cuvee von Krone aus den besten Jahrgaengen der letzten 7 Jahre komponiert.

Und guten Jazz. Und zwei Teilnehmer, die gemeinsam aus dem kleinen Restroom rauskamen, vor dem sich eine Schlange gebildet hatte. Ihre Koepfe erroeteten, die Augen glaenzten und ich konnte leider die Namensschilder nicht lesen. Das ist Suedafrika! 

Herzlichen Dank an Petra Mayer (WOSA), die diese wunderbare Reise organisiert hat und uebrigens vor lauter Spass am Wein selbst einen Weinblog gestartet hat und dort ueber Georgien und natuerlich ueber suedafrikanische Weine schreibt. Und hier gibt es mehr bei ENO WorldWine

Liebesgruesse aus Cape Town,

Niko