Wein
17. November 2009

Zusammenarbeit von Slow Food und Gault Millau

Erstmals hat Slow Food Deutschland regionaltypische Weine ausgewählt, die im Gault Millau Wein Guide 2010 besonders hervorgehoben werden. Die Weine

Die weltweite Vereinigung von Genießern setzt sich für günstige, regionaltypische Produkte ein, auch Weine. Sie wurden von Slow Food Deutschland wegen ihrer Gebietstypizität, ihres Rebalters, ihrer organischen Anbauweise oder ihres besonderen Geschmacks ausgewählt und sind bei den Gütern gekennzeichnet.

2007 Schliengener Sonnenstück Sekt Brut, Zimmermann (Baden), 9 Euro, 88 Punkte

2008 Weyher Michelsberg Gelber Muskateller Spätlese trocken, Möwes (Pfalz), 6,50 Euro, 91 Punkte

2008 Bopparder Hamm Ohlenberg Riesling Spätlese trocken, Weingart (Mittelrhein), 8 Euro, 90 Punkte

2008 Escherndorfer Lump Silvaner Spätlese trocken, Horst Sauer (Franken), 9,90 Euro, 90 Punkte

2008 Cuvée Weiß trocken Tauber Edition, Hofmann (Franken), 9,50 Euro, 87 Punkte

2008 Riesling trocken »vom Rotliegenden«, Siener (Pfalz), 7,50 Euro, 90 Punkte

2008 Bickensohler Herrenstück Weißburgunder trocken, Holger Koch (Baden), 8,90 Euro, 90 Punkte

2008 Ihringer Grauburgunder trocken, Pix (Baden), 7,50 Euro, 88 Punkte

2008 Traminer Spätlese trocken vom Berg, Bickel-Stumpf (Franken), 11 Euro, 87 Punkte

2008 Wiesenbronner Geißberg Rieslaner Spätlese, Roth (Franken), 9 Euro, 89 Punkte

2008 Zeltinger Sonnenuhr Riesling Auslese, Selbach-Oster (Mosel), 8,25 Euro/0,375 l, 92 Punkte

2007 Bechtheimer Geyersberg Frühburgunder Spätlese trocken, Geil Erben (Rheinhessen), 8,80 Euro, 86 Punkte

2007 Weiler Schlipf Spätburgunder »CS« trocken, Claus Schneider (Baden), 9,60 Euro, 89 Punkte

Zu den Aufsteigern und Absteigern im Gault Millau Wein Guide 2010