10. März 2012

Kempinski Hotels setzen auf F&B

Gastronomie soll Hauptunterscheidungsmerkmal werden

Inzwischen betreibt das Unternehmen 72 Hotels in 31 Ländern und wächst weiter - 2012 schwerpunktmäßig in China. Darüber hinaus will Kempinski Hotels seine gastronomische Expertise im laufenden Jahr festigen und mit neuen Ideen und Konzepten weiter ausbauen.

"Jeder kennt Kempinski Hotels für seine Hotelmanagement-Expertise und das seit über 100 Jahren. In Sachen F&B sind wir ein noch eher unbeschriebenes Blatt, auch wenn unsere Köche schon heute über zahlreiche Michelin-Sterne und Gault-Millau-Punkte verfügen", sagte Reto Wittwer, Präsident und Vorstandsvorsitzender von Kempinski Hotels.

Ziel sei es, sich künftig insgesamt mit dem kulinarischen Angebot in den Kempinski-Häusern positiv vom Markt abzuheben. "Unser Vision ist es die Kempinski-Gastronomie zu einem der Hauptunterscheidungsmerkmale der Marke Kempinski zu machen. Mit kreativen Ideen und handwerklichem Know how werden wir Innovationen schaffen und Trends setzen", bringt es der langjährige Vorstandsvorsitzende auf den Punkt.

Mit einer dieser Ideen sei man hier bereits auf dem richtigen Weg: mit Sra Bua. Hierbei handelt es sich nicht nur um ein Konzept, sondern um eine Einstellung, die Kempinski-Vision der pan-asiatischen Küche. Mit Sra Bua bekommt der Chef, den notwendigen Freiraum, seine Ideen zu verwirklichen und die asiatische Küchenkultur neu zu interpretieren.

Bereits eingeführt ist Sra Bua Siam Kempinski Hotel Bangkok mit dem Chef Henrik Yde-Anderson und ganz aktuell im Kempinski Hotel Das Tirol mit dem Chef Winni Brugger. Weitere Sra Bua-Restaurants sind im Hotel Baltschug Kempinski Moskau und im Emirates Palace, Abu Dhabi, geplant.

Darüber hinaus solle jedes Hotel "seine ureigene Spezialität" kreieren. "Etwas, das man unbedingt probiert haben muss und für das es sich lohnt, dorthin zu reisen - ein must go to für Gäste und Einheimische", so Wittwer. Um auf dem F&B-Feld seine Stellung weiter auszubauen, hat Kempinski zwei ausgewiesene Fachleute an Bord, die die einzelnen Hotels mit ihrer Expertise unterstützen: Michel Gehrig, Vice President Culinary, und Stephane Bellon, Vice President Corporate F&B.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben