18. Juni 2018

Alter Gasthof auf Sylt Moderne Wiedereröffnung

Das im Jahr 1650 erbaute inseltypische Friesenhaus war im Februar von 12.18. Investment Management übernommen und umfassend renoviert worden.

"Bereits bei unserem ersten Besuch hat uns der Charme des Alten Gasthofs in seinen Bann gezogen. Diesen Flair zu erhalten und ihn mit ungewöhnlichen Akzenten zu versehen, war uns ein zentrales Anliegen. Er steht nach wie vor für beste Sylter Spezialitäten in einem gemütlichen und einzigartigen Ambiente", sagte Kai Richter, geschäftsführender Gesellschafter von 12.18. Investment Management.

Alter Gasthof auf Sylt | Moderne Wiedereröffnung

Ivo Köster, bekannter Insel-Gastronom, führt das Restaurant als Restaurantleiter. Der gebürtige Sylter weist jahrzehntelange Erfahrung in der Gastronomie auf. Neben der Umsetzung eigener Restaurantkonzepte zeichnete der 48-Jährige 17 Jahre für das bekannte Restaurant "Sansibar" in verschiedenen Positionen verantwortlich. "Mit Herrn Köster verpflichten wir einen versierten und vorausschauenden Gastronomen, der die Sylter Restaurantszene über Jahre mitgeprägt und neue Trends gesetzt hat", erklärte Jörg Lindner, ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter von 12.18. "Wir freuen uns sehr, ihn für unser erstes Sylter Projekt begeistern zu können und sind überzeugt, mit ihm einen exzellenten Partner an unserer Seite zu haben."

Die neue Speisekarte prägen inseltypische Zutaten wie  Meeresfrüchte und hochwertiges Fleisch, wie "Bouillabaisse vom Nordseefisch", "Ganzer Hummer Helgoländer Art" oder "Gulasch vom Husumer Rind". Anlässlich der Wiedereröffnung konnten sich die Gäste zahlreiche Kostproben des Menüs freuen - von "Sylter Auster Royal" über "Lobsterroll" bis hin zur "Currywurst mit Whiskey-Currysauce".

 

Beim Designkonzept vertraute 12.18. auf Kitzig Interior Design, mit dem der Düsseldorfer Projektentwickler bereits für das SCHLOSS Fleesensee mehrere Auszeichnungen erhalten hatte - zuletzt den German Design Award 2018. Die neuen Innenräume des Reetdachhauses wirken sowohl hell, als auch freundlich und greifen ursprüngliche Elemente des aus dem 17. Jahrhundert stammenden Gebäudes auf, die punktuell in Szene gesetzt werden: So wurden etwa die ursprüngliche Kassettendecke im Hauptgastraum oder die friesischen Fliesen im Kachelzimmer erhalten. Auch der alte Dielenboden wurde aufwändig aufgearbeitet und partiell durch Naturstein ergänzt. Weitere natürliche Materialien wie Leder und Leinenstoffe vervollständigen das Konzept.