FOOD, BARS & DRINKS
09. Oktober 2015

Belsazar Vermouth Wermut auf vegane Art

Belsazar Vermouth | Wermut auf vegane Art, Foto © Belsazar

The German Aperitif from the Black Forest: pur, unverfälscht und preisgekrönt. Vegane Foodrezepte von Spitzenkoch Florian Glauert.

Belsazar Vermouth steht für einen unverfälschten, reinen Geschmack auf hochkarätigem Niveau. Jung, neu, frisch. Mit regionalen Ingredienzien made in Germany. Hier trifft Tradition auf eine innovative Cocktailkultur. "Der Apéritif-Klassiker kommt nun mit neuer Eleganz daher - komplex, pur und klar im Design", sagt Maximilian Wagner, einer der Gründer des weinhaltigen Szenegetränks aus dem Schwarzwald. Mit den beiden Sorten Rosé und Dry von Belsazar Vermouth kommen nun  auch vegane Cocktailliebhaber in den wahren Wermutgenuss. Im Juli 2015 prämierte die Jury der International Wine and Spirits Competition den Belsazar Vermouth Rosé mit einer Gold-Medaille in der Kategorie Wermut.

Belsazar Vermouth | Wermut auf vegane Art, Foto © Belsazar Die Herstellung eines erstklassigen Wermuts mit einem perfektem Geschmacksprofil war dem Produzententrio Maximilian Wagner, Sebastian Brack und Philipp Schladerer nicht genug: "Viele unserer engsten Freunde ernähren sich vegan und möchten bei einem lauschigen Dinnerabend nicht ewig auf Wasser oder Bio-Cola zurückgreifen müssen, weil die meisten alkoholischen Getränke tierische Festigungsstoffe enthalten oder zumindest mit Gelatine, aus Rinderknochen, Kasein oder Fischblase geklärt bzw. geschönt wurden. Deshalb kooperieren wir mit Winzern, die vegane Bio-Weine produzieren.

Verlässliche Partner mit Demeter-Zertifizierung und höchstem Qualitätsanspruch fanden wir in einer der besten Weinregionen Detschlands, im Südbadischen - am Kaiserstuhl und im Markgräfler-Land", ist Maximilian Wagner überzeugt. Verwendet werden zumeist Cuvées aus den Rebsorten Müller Thurgau, Spätburgunder oder Gutedel sowie diverse Süßweine.

Hinzu kommen Mazerate aus bis zu 20 verschiedenen Blüten und Kräutern, wie dem Wermutkraut, dem das Getränk seinen Namen und dem typischen bitter-süßen Geschmack verdankt. Regionaler Traubenmost verleiht dem Wermut eine dezente, ausgewogene Süße. Die Zugabe von raffiniertem Industriezucker würde das feine aromatische Bouquet erheblich beeinträchtigen.

Durch die lange Ruhezeit in Steinfässern verbinden sich die Zutaten zu einem einzigartigen harmonischen Geschmackserlebnis. Obstbrände der namhaften Destillerie Schladerer aus dem Schwarzwald verleihen Belsazar Vermouth eine unverwechselbare Nuance. Das umweltfreundliche Flaschenetikett wird aus recyclebarem Papier aus vorbildlich bewirtschafteten Wäldern hergestellt. Auch der Klebeleim ist natürlich tierfrei, denn auf glutinhaltigen Klebstoff, der aus tierischen, leimgebenden Abfällen durch Auskochen gewonnen wird, wurde verzichtet.

Wermut wird als klassischer Apéritif pur oder auf Eis vor dem Lunch oder Dinner gereicht. Die Bitterstoffe des Wermutskrauts verfügen über basische Verbindungen, die Übersäuerung vorbeugen, die Verdauung fördern und appetitanregend wirken. Die aktivierende Wirkung wird bereits seit der Antike hochgeschätzt, wo das Gewächs als Heilpflanze vielseitige Verwendung fand.

Der Berliner Spitzenkoch Florian Glauert aus dem Ellington Hotel Berlin kreierte zwei saisonale vegane Foodrezepte, die durch die Verwendung des Belsazar Vermouth Rosé und Dry perfekt abgerundet werden.

Pudding von Chiasamen mit Kokos, Ananas und Veilchenkrokant, Foto © Belsazar

Rezept 1: Pudding von Chiasamen mit Kokos, Ananas und Veilchenkrokant

Zutaten (für 4 Personen):
60 g Chiasamen, 420 ml Kokosmilch, 1 Ananas, 30 ml Belsazar Vermouth Rosé, 10 g Veilchenkrokant, 4 Stiele Minze, 2 El Agavendicksaft, ½ Vanillesatange

Zubereitung:
Chiasamen in eine Schüssel geben und mit der Kokosmilch vermengen. Für 12 Stunden quellen lassen. Ananas schälen und auf der Aufschnittmaschine in sehr feine Scheiben schneiden (6 Scheiben pro Person).

Die Abschnitte in eine Schüssel geben und mit Agavendicksaft, Belsazar Vermouth Rosé und dem Mark der Vanillestange fein pürieren. Chia Pudding in ein Martiniglas geben und mit Ananaspüree bedecken. Ananasscheiben auf ein Blech legen und mit Veilchenkrokant gleichmäßig bestreuen. Scheiben nun dekorativ auf dem Pudding verteilen und mit einigen Minzblättern garnieren.

Veganes Cassoulet von Wintergemüse "Belsazar“ mit Walnuss Crumble und Cashewcreme, Foto © Belsazar

Rezept 2: Veganes Cassoulet von Wintergemüse "Belsazar" mit Walnuss Crumble und Cashewcreme

Zutaten (für 4 Personen):
100 g Knollenziest, 1 grüne Quitte, 2 Stangen Schwarzwurzel, 2 Chicoree, 2 Scheiben Toastbrot, 20 g Walnüsse, 30 g Cashewkerne, 20 g Spinatblätter, 100 ml Belsazar Vermout Dry, 50 ml Olivenöl, 100 ml Apfelsaft, Meersalz, Pfeffer, Rohrzucker

Zubereitung:
Knollenziest waschen und trocken tupfen. Schwarzwurzeln mit einen sauberen Kratzschwamm grob bürsten, waschen und schräg in Scheiben schneiden (0,5 cm). Knollenziest und Schwarzwurzeln in einer Pfanne bei schwacher Hitze in 2 EL Olivenöl mit etwas Meersalz und Pfeffer langsam rösten, dabei gelegentlich wenden. Cashewkerne in einer Sauteuse mit einem EL Olivenöl bei hoher Hitze rösten und mit Belsazar Vermouth Dry ablöschen. Dann für 10 Minuten köcheln lassen. Quitte schälen vom Kerngehäuse befreien und in 1cm große Würfel schneiden, die Abschnitte aufheben.

Cashewkerne und Belsazar mit einem Stabmixer fein pürieren, mit Meersalz und Pfeffer würzen und beiseite stellen. Quittenwürfel und Abschnitte in einen Topf geben und mit Apfelsaft aufsetzen und weich kochen lassen, Würfel aus dem Fond herausnehmen und die Quittenabschnitte mit dem Apfelsaft pürieren. Toastbrot im Ofen trocknen. Walnüsse in einer Pfanne in 1 EL Olivenöl rösten und fein hacken. Toastbrot nun fein zerstampfen und in einer Pfanne in 5 EL Olivenöl rösten, dann auf ein Küchenpapier geben und mit den gehackten Walnüssen vermengen. Mit Meersalz würzen.

Chicoree grob putzen und in Achtel Segmente schneiden. In einem tiefen Teller Schwarzwurzeln und Knollenziest dekorativ arrangieren. Quittenwürfel und Quittenpüree anrichten. Chicoree zwischen das Gemüse stecken. Belsazar-Cashewcreme angießen. Spinatblätter mit Olivenöl, Meersalz und Rohrzucker marinieren. Walnusscrumble und einige Spinatblätter hinzufügen und sofort servieren.