30. Oktober 2010

Bilanz der Vinalia 2010 in Bremen

VINALIA 2010: So war die Bremen-Messe

Lampenfieber gehört nun einmal dazu zur Premiere. Das ging mir nicht anders bei unserer ersten VINALIA in Bremen am vergangenen Wochenende. Um so schöner ist dann das Lob der Besucher. "So etwas hat in unserer Region bisher gefehlt. Die Produkte sind erstklassig und die Aussteller beraten die Leute bestens. Es war ein rundum geschmackvoller Tag", schwärmte Besucherin Rebe Dubiel.

Mehr als tausend Besucher kamen zur VINALIA Wein- und Genussmesse ins World Trade Center. Auf rund 1000 Quadratmetern offerierten 43 Aussteller Bestes aus der Wein- und Gourmetwelt: edle Weine, ausgesuchte Öle, raffinierte Schokoladenkreationen oder Gutes von der Alm - die Vielfalt begeisterte Kunden und zauberte auch den Anbietern ein Lächeln ins Gesicht. "Bremer sind wahre Genießer. Sie lassen sich überzeugen von der Qualität, fragen nicht zuerst nach dem Preis", bestätigte ein Aussteller.

Das i-Tüpfelchen der VINALIA ist das pralle Genussprogramm. Vor allem die "Reise in die Welt der Sinne" mit Sommelier-Weltmeister und Master of Wine Markus del Monego faszinierte die Besucher. Die vier Sensorik-Seminare pro Tag waren mit jeweils 40 Teilnehmern komplett ausgebucht. Im nächsten Jahr sei er ganz sicher wieder mit dabei, verriet del Monego bereits jetzt.

Heiß her ging es in der Showküche von Sante de Santis. Kaum einer vermag die Harmonie von Speisen und Wein so amüsant zu vermitteln wie der beliebte TV-Koch. Einen Wow-Effekt lieferte seine Caprese aus Tomaten und Mozzarella, zu der ich einen Grauburgunder vom Weingut Steffen Bähr von der Nahe servierte. Es hat einen Riesenspaß gemacht, zusammen mit Sante de Santis als Genussmoderatorin zu arbeiten. Auch Sante hat das Potential des VINALIA-Konzeptes erkannt und freut sich, an der weiteren Entwicklung aktiv mitzuarbeiten.

Sie konnten nicht dabei sein? Kein Problem! Am 20./21. November kommen wir mit der VINALIA nach Hannover.

Apropos: Ob wir im nächsten Jahr wieder nach Bremen kommen, wurde ich in den letzten Tagen oft gefragt. Sehr gern, versprochen!

Ihre

Beate E. Wimmer