14. Februar 2018

Celebrities Neues aus Hollywood

Nach Fifty Shades of Grey dreht Rita Ora mit Ryan Reynolds Pokemon-Film - Kevin Costner und Woody Harrelson jagen Bonnie & Clyde - Michael Fassbender will «Kung Fury 2» drehen - Bette Midler und Sharon Stone in Buddy-Komödie

 

Rita Ora mit Ryan Reynolds in Pokemon-Film

Eine weitere Filmrolle für die britische Sängerin Rita Ora: Nach der Sadomaso-Trilogie «Fifty Shades of Grey» setzt Ora (27) nun auf Cartoon-Figuren. Laut «Hollywood Reporter» soll sie an der Seite von «Deadpool»-Star Ryan Reynolds in dem Pokemon-Film «Detective Pikachu», basierend auf dem japanischen Videospiel, mitspielen. Reynolds verleiht in der Live-Action-Verfilmung dem gelben Titelhelden seine Stimme, Suki Waterhouse, Ken Watanabe, Justice Smith und Kathryn Newton spielen ebenfalls mit. Über Oras Rolle wurde zunächst nicht mehr bekannt. Die Dreharbeiten unter der Regie von Rob Letterman sind bereits angelaufen.

Kevin Costner und Woody Harrelson jagen Bonnie & Clyde

Kevin Costner (63, «Molly's Game») und Woody Harrelson (56, «Three Billboards Outside Ebbing, Missouri») gehen als Texas Rangers in «The Highwaymen» auf Gangster-Jagd. In dem lange geplanten Film sollen sie die Gesetzeshüter Frank Hamer und Maney Gault spielen, die 1934 das berüchtigte Verbrecherpaar Bonnie & Clyde zur Strecke brachten. Dem Kinoportal «Deadline.com» zufolge spielen auch Kathy Bates, John Carroll Lynch und William Sadler mit. John Lee Hancock («Blind Side - Die große Chance», «The Founder») hat im US-Staat Louisiana mit den Dreharbeiten begonnen. Hamer und Gault waren bereits im Ruhestand, als sie für die Verfolgung der Bankräuber Bonnie Parker und Clyde Barrow verpflichtet wurden. Faye Dunaway und Warren Beatty übernahmen 1967 in «Bonnie und Clyde» die Hauptrollen. «The Highwaymen» wird aus der Sicht der Verfolger erzählt.

Michael Fassbender will «Kung Fury 2» drehen

Der deutsch-irische Star Michael Fassbender (40, «Steve Jobs», «Alien: Covenant») lässt sich auf ein ungewöhnliches Projekt ein. Wie «Variety» berichtet, soll er eine Hauptrolle in der Action-Komödie «Kung Fury 2» des schwedischen Regisseurs David Sandberg übernehmen. Sandberg und der amerikanische Schauspieler David Hasselhoff («Knight Rider», «Baywatch») spielen ebenfalls mit. Hasselhoff war bereits 2015 in dem kultigen Kurzfilm «Kung Fury» zu sehen, einer Hommage an trashige Gangster-Filme im Stil der 1980er Jahre. Die geplante Spielfilmversion um den Polizisten Kung Fury wird in Miami im Jahr 1985 angesiedelt. Ab dem Sommer soll gedreht werden.

Bette Midler und Sharon Stone in Buddy-Komödie

Bette Midler (72) und Sharon Stone (59) wollen in der Kinoversion des Theaterstücks «The Tale of the Allergist's Wife» alte Freundinnen spielen. «Variety» zufolge übernimmt Andy Fickman («Daddy ohne Plan», «Der Kaufhaus Cop 2») die Regie. Vorlage ist das 2001 für einen Tony Award nominierte Theaterstück des US-Autoren Charles Busch. Es dreht sich um eine New Yorker Arzt-Ehefrau (Midler) in einer Midlife-Krise, deren Leben durch eine mysteriöse Freundin (Stone) aus ihrer Kindheit aufgerüttelt wird. Stone war zuletzt in einer kleinen Rolle an der Seite von James Franco in «The Disaster Artist» zu sehen. Midler trat 2012 in der Komödie «Die Bestimmer - Kinder haften für ihre Eltern» bereits für Fickman vor die Kamera.

Melissa McCarthy mit Tiffany Haddish in Mafia-Film

Lustiges Star-Aufgebot für den Mafia-Streifen «The Kitchen»: Nach Tiffany Haddish (38, «Girls Trip») stößt nun auch Melissa McCarthy (47, «Spy - Susan Cooper Undercover», «Ghostbusters») zu der geplanten Gangster-Geschichte, in der Frauen die Geschäfte in die Hand nehmen. Die amerikanische Drehbuchautorin Andrea Berloff («World Trade Center», «Straight Outta Compton») gibt ihr Regiedebüt, wie das US-Branchenblatt «Variety» berichtet. «The Kitchen» dreht sich um Mafiageschäfte in dem berüchtigten New Yorker Stadtviertel Hell's Kitchen der 1970er Jahre. Als eine Reihe irische Mafiosi im Gefängnis landen, springen deren Ehefrauen als Drahtzieher ein. Über einen Drehstart wurde zunächst nichts bekannt. dpa