Sternestaub
25. November 2018

Der Grinch im Kino Weihnachtstrickfilm mit Otto Waalkes als Griesgram

Er ist grün, griesgrämig und ein leidenschaftlicher Weihnachtshasser - Otto Waalkes hat Angst vor einsamen Weihnachten.

Mit «Der Grinch» kommt der animierte haarige Miesepeter aus dem Kinderbuchklassiker «Wie der Grinch Weihnachten gestohlen hat» von Dr. Seuss neu auf die Leinwand. Zusammen mit seinem Hund Max will er den Bewohnern des Dörfchens Whoville den Weihnachtsspaß verderben.

Komiker Otto Waalkes leiht dem Griesgram in der deutschen Synchronisation seine Stimme. Regie führen die Animationskünstler Scott Mosier und Yarrow Cheney («Pets») für das Studio Illumination, das Trickfilmhits wie «Ich - Einfach unverbesserlich, «Minions» und «Sing» produzierte. (Der Grinch, USA 2018, 90 Min., FSK o.A., von Scott Mosier und Yarrow Cheney, mit der Stimme von Otto Waalkes). 

Otto Waalkes hat Angst vor einsamen Weihnachten

Otto Waalkes (70) hat nach zwei Scheidungen eigenen Worten zufolge Angst vor einsamen Weihnachten. Der Komiker, der im Kino gerade als Synchronstimme des Weihnachtshassers Grinch im gleichnamigen Film zu hören ist, bezeichnet sich als «sehr liebesbedürftig». «Mich nervt die Angst, Weihnachten irgendwann allein feiern zu müssen», sagte er der Schweizer Zeitung «Blick».

«Meine Familie ist nicht mehr sehr groß. Darum hoffe ich, mein Sohn hat wieder Lust, die Festtage traditionell mit mir zu verbringen.» Waalkes hat einen 1987 geborenen Sohn aus erster Ehe. dpa