Hotels
04. August 2012

Direktoren-Wechsel im Grand Hotel Heiligendamm

foto-grandhotel-heiligendamm

Holger König übernimmt wieder die Leitung des Grand Hotel Heiligendamm und tritt die Nachfolge von Henning Matthiesen an, der das Hotel auch durch die Zeit der Insolvenz steuerte

Seine Karriere begann der gebürtige Berliner König im Bristol Hotel Kempinski am Kurfürstendamm. In seiner 25 jährigen Laufbahn war König u.a. im The Ritz London, Hotel Adlon Berlin und Ritz Carlton Wolfsburg tätig.

Im April 2009 verließ er das Kempinski, um das Grand Hotel in Heiligendamm zu übernehmen. Bis Ende Mai 2011 war König erfolgreich für die Leitung des Grand Hotel Heiligendamm zuständig und freut sich nun, in Deutschlands ältestes Seebad zurückzukehren.

Matthiesen verlässt das Hotel auf eigenen Wunsch, da er ab November 2012 eine neue Aufgabe übernehmen wird: "Das Hotel ist auf dem richtigen Weg, wir verzeichnen in diesem Jahr auch mit der Insolvenz eine Steigerung der Durchschnittsrate, gegenüber dem Budget und dem Vorjahr, und wir haben die Qualität gehalten, ja sogar ausbauen können."

Das Team erzielte im jährlichen Hoteltest, dem sich alle Hotels der Leading Hotels of the World unterziehen müssen, sein bestes Ergebnis seit 2008. "Das ist in der Situation einer Insolvenz eine hervorragende Leistung des Teams, bei dem ich mich für den großen Einsatz bedanke."

Niko meint: Für ein Hotel in Insolvenz hält sich Heiligendamm erstaunlich souverän. Respekt für diese Leistung! Wir haben kürzlich übernachtet und waren erstaunt, wie "normal" und zugleich mit welch außergewöhnlichem Service es weitergeht. Im Gourmet-Restaurant Friedrich Franz zeigt Sternekoch Ronny Siewert - zum dritten Mal in Folge als bester Koch Mecklenburg-Vorpommerns ausgezeichnet - seine Stärke in der Verbindung von Klassik und Kreativität, gepaart mit erstklassigen Optiken. 

Das Menü mit Gänseleber Impressionen, Erdnuss Krokant Mousse, Rosmarinkaramell, Passionsfrucht und konfiertem Carabinero, roter Bete, Kartoffelcrème und Kaviar war einfach nur eines - fantastisch. Chapeau!