Hotels
17. November 2018

Dorint Hotels in Köln Frank Schönherr übernimmt

Dorint Hotels in Köln | Frank Schönherr übernimmt, Foto © Dominik Ketz / Dorint Hotels & Resorts

Auf Achim Laurs, den langjährigen Direktor der Kölner Dorint Hotels, folgt mit Frank Schönherr Anfang 2019 ein renommierter Hotelier.

Frank Schönherr verantwortet künftig des Weiteren als Regionaldirektor Rheinland die Häuser in Düsseldorf/Neuss, Mönchengladbach, Winterberg, Bad Neuenahr, Dortmund, Bonn, Arnsberg und das kommende Hotel in Düren. Außerdem geht dann auf den neuen Hausherrn des Dorint Hotel Köln Am Heumarkt ein weiteres, insbesondere für die Kölner Öffentlichkeit wichtiges Amt über: Er wird der erste Herbergsvater des Kölner Dreigestirns, das hier ab der kommenden Session erstmals seine neue Hofburg bezieht.

"So sehr wir den Weggang einer innerhalb des Unternehmens als auch in der Stadt bekannten und anerkannten Hotelpersönlichkeit wie Achim Laurs bedauern, so froh sind wir, mit Frank Schönherr einen exzellenten Nachfolger gewonnen zu haben", fasst Karl-Heinz Pawlizki, CEO der Dorint GmbH, den Wechsel zusammen.

Frank Schönherr kommt aus dem Dorint Parkhotel Bad Neuenahr nach Köln, wo er mehr als drei Jahre sehr erfolgreich als Direktor tätig war.

Seine beeindruckende berufliche Laufbahn startete der geborene Prager mit der Ausbildung zum Hotelkaufmann im Berliner Radisson Plaza bevor er bei derselben Kette in Salzburg tätig war. Zusätzliche Erfahrungen in weiteren Hotelbereichen sammelte Frank Schönherr anschließend unter anderem bei den Macrander Hotels Germany, bei InterContinental in Leipzig und später in der usbekischen Hauptstadt Taschkent. Es folgten mehrere Jahre in Führungspositionen in unterschiedlichen Bereichen bei Crowne Plaza in Salzburg, Bratislava und Manila. Den daran anschließenden drei Jahren als General Manager in Indonesien schloss der Vater zweier Kinder die Heimkehr nach Deutschland und das Ankommen im rheinischen Bad Neuenahr an.

Hier lernte der auf lokaler Ebene ehrenamtlich vielfach engagierte Hotelexperte auch seine Liebe zum Karneval kennen. "Ich fühle mich in Köln schon längst heimisch und bin ebenso freudig gespannt auf die Hofburg-Premiere wie vor allem natürlich auf die großen Aufgaben in den Häusern der Region und die Zusammenarbeit mit meinen Teams", so Frank Schönherr.