Hotels
11. Dezember 2014

DSR Hotel-Holding A-Rosa und A-Ja-Hotels expandieren

Foto Arosa Scharmützelsee

Neuer DSR-Chef Richard J. Vogel will A-Rosa- und A-Ja-Hotels erweitern

Die Hotelgruppen der Deutschen Seereederei, darunter «A-Rosa» und «A-Ja», sollen expandieren. Es gebe bereits Gespräche mit potenziellen Investoren und Projektentwicklern, um die Zahl der Anlagen zu erhöhen, sagte der neue geschäftsführende Gesellschafter der DSR Hotel-Holding, Richard J. Vogel.

Vogel, zuvor Chef der Kreuzfahrt-Reederei Tui Cruises, ist seit Oktober Mitinhaber der Hotelgruppen. Sie erzielten 2013 einen Umsatz von 104,5 Millionen Euro. Hauptanteilseigner ist der Hamburger Unternehmer Horst Rahe.

Zur Holding gehören in Hamburg auch das «Louis C. Jacob» und in Rostock-Warnemünde das «Neptun». Nach einem Wachstum von 8,7 Prozent (2013) erwartet der DSR-Manager auch für dieses Jahr steigende Erlöse. Rund 1500 Mitarbeiter arbeiten in den Gruppen der Holding.

Für «A-Rosa»-Hotelanlagen sehe er Potenzial in Deutschland, Österreich und der Schweiz - und längerfristig auf Mallorca oder den Kanarischen Inseln (Spanien), sagte Vogel. Acht bis zehn neue Resorts könne er sich vorstellen. Derzeit ist die Hotel-Gruppe mit Standorten auf Sylt, in Travemünde (beides Schleswig-Holstein), Bad Saarow (Brandenburg) und Kitzbühel (Österreich) vertreten.

Sie haben seinen Angaben zufolge eine durchschnittliche Zimmerauslastung von 75 Prozent im Jahr. «Eine Sterne-Gastronomie gehört nicht mehr zwingend dazu», erklärte Vogel.

Zu den preisgünstigeren «A-Ja»-Hotels erklärte Vogel: Nach dem ersten Haus in Rostock-Warnemünde (2013) sollen zwei weitere 2015 (Grömitz, Bad Saarow) sowie eines in Ruhpolding (Bayern) 2016 folgen.

Jeder Gast zahlt dort einen Grundpreis von 39 Euro pro Person und Nacht, weitere Leistungen wie Frühstück, Schwimmbad oder Sauna werden extra gebucht und berechnet. «Mittelfristig halte ich zehn bis 20 Häuser für machbar», sagte Vogel. dpa