Reise
21. August 2016

Dubai Boom Neue Hotels und Restaurants

Fotos: Rechenberg/Emaar/Rosemont/Rixos

Das Hotel-Paradies Dubai entwickelt sich immer mehr auch zum Restaurant- und Food-Hotspot: Tim Raue und Michael Mina kommen, neue Mega-Hotels eröffnen bis zur Expo 2020. Und das Dubai Food Festival wird noch größer.

Von Nikolas Rechenberg

Dubai boomt weiter: Dubai verzeichnete im vergangenen Jahr 14,2 Millionen Übernachtungsgäste. Aus Deutschland kamen 460.000 Besucher - ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Dubai Hotel Burj Al Arab

Ein Grund des Besucheransturms sind neben der exzellenten Hotel- und Restaurant-Szene auch kulinarische Festivals wie das Dubai Food Festival, das im Frühjahr mit anspruchsvollem Programm über die Bühne ging. Mit dabei waren die Starköche Gordon Ramsay, Heinz Beck, George Calombaris, Matt Moran, Shannon Bennett und Manal Al Alem. Das nächste Festival läuft mit noch mehr Street Food und der beliebten Restaurant Week vom 23. Februar bis 11. März 2017. (www.dubaifoodfestival.com

Dubai Food Festival

Bis dahin können wir uns auf Tim Raue freuen, der sein DRAGON FLY am The Boulevard (Meraas Holding) im Herbst eröffnet. Das Dragon Fly wird eine asiatisch inspirierte Küche präsentieren, dazu wird es viele hausgemachte Frucht- und Kräuter-Infusionen geben – ein starker Trend in den Emiraten wie auch im One&Only The Palm.

Dubai Food Festival

Erst kürzlich hat das Firebird Diner by Michael Mina im neuen Four Seasons Hotel Dubai International Financial Centre eröffnet. Das neue Restaurant gilt als Meilenstein in der kulinarischen Szene der Vereinigten Arabischen Emirate. Inspirationsquelle des Firebird Diner by Michael Mina, das neueste Restaurant im Dubai International Financial Centre, waren die berühmten Amerikanischen Restaurants der 1950er. Das Restaurant bietet eine zeitlose, ungezwungene Atmosphäre und verfügt über eine sonnige Außenterrasse.

Dubai Food Festival

Dubai und seine neuen Hotels

Aktuell werden in der Metropole am Persischen Golf 119 Hotels gebaut - damit liegt Dubai deutlich vor New York (61 Projekte) und London (56 Projekte), wie Tophotelprojekts berichtet. Alle sollen pünktlich bis 2020 zur Weltausstellung eröffnen – wie das Mega-Projekt The Tower at Dubai Creek Harbour von Emaar, der dem Burj Khalifa mit seinen 828 Metern den Rang ablaufen soll.

The Tower at Dubai Creek Harbour von Emaar

Wir wohnten im Rixos The Palm, sehr großzügig und mit einem sehr guten Preis-Leistung-Verhältnis punktend. Die Spezialität der türkischen Gruppe sind die großen Suiten mit Butler-Service für Großfamilien. Die Lage The Palm ist etwas ruhiger und natürlich perfekt im Meer gelegen.

Dubai Rixos The Palm,

The Oberoi – kürzlich zum Best Business Hotel in Dubai ernannt - punktet jetzt ebenfalls mit Familiensuiten mit zwei und drei Schlafzimmern. Die zwei und drei Schlafzimmer-Suiten sind so großzügig angelegt, dass sie Familien mit ihren mehr als 200 Quadratmeter Wohnfläche einen geräumigen Aufenthaltsort bieten. Darin enthalten sind ein großes Schlafzimmer, ein opulent ausgestattetes Wohnzimmer, ein Esszimmer für sechs Personen sowie Badezimmer aus italienischem Marmor mit einem Doppelwaschbecken. Bodentiefe Fenster in allen Räumen garantieren reichlich Tageslicht. Zusätzlich zum Luxus genießen die Gäste in der Familiensuite den Komfort von direktem Check-in im eigenen Zimmer und Butler-Service.

Mövenpick am Burj Khalifa Boulevard

Mövenpick Hotels & Resorts hat einen Managementvertrag mit Richreit Real Estate Development LLC für ein hochwertiges Projekt unterschrieben: das Mövenpick Hotel Apartments Al Burj Business Bay wird als neues Appartement-Haus des Schweizer Unternehmens im begehrten gleichnamigen Stadtteil Business Bay entstehen. Das 40-stöckige Hotel mit eleganter moderner Fassade wird in 2017 eröffnet und liegt direkt am Burj Khalifa Boulevard, in Sichtweite des höchsten Gebäudes der Welt.

Rosemont Hotel and Residences

Das Rosemount Hotel and Residences mit 430 Zimmern und 280 Serviced Apartments soll 2018 eröffnet werden und das erste Curio by Hilton in den Vereinigten Arabischen Emiraten sein. Das Großprojekt mit zwei jeweils 53 Stockwerken hohen Türmen ist mit über 272 Millionen Euro Investment veranschlagt. Die Lage an der zentralen Sheikh Zayed Road gilt als erstklassig.

Dubai Rosemont Hotel and Residences

Eines der absoluten Highlights soll ein knapp 7000 Quadratmeter großer Indoor-Regenwald mit eigenem Strand, Pool und Café werden. Zudem ist ein Abenteuerspielplatz für Kinder geplant. Der Hotelbereich wird drei Restaurants, Health Club und Konferenzräume umfassen. Für die Apartments werden u.a. eine Sky Lobby mit Pool, Parkplätze (Automobile werden per Lift hochgefahren) und Einkaufsmöglichkeiten vorgesehen.

Kempinski Residences mit neuem Business Bay Tower

Kempinski Residences wird ein neues Projekt von Gemstone betreiben: Die Kempinski Residences Business Bay im prestigeträchtigen Business Bay Tower in Dubai sollen im vierten Quartal 2019 bezugsfertig sein. Die luxuriös ausgestatteten Wohnungen mit Kempinski-Service verfügen über spektakuläre Ausblicke auf zahlreiche Sehenswürdigkeiten Dubais.

Insgesamt drei Design-Varianten sollen dabei den Geschmack und die Bedürfnisse möglichst vieler Interessenten treffen. Zum umfangreichen Angebot für Wohnungseigentümer und Gäste gehören darüber hinaus eine Chef’s Kitchen für private Caterings oder Kochkurse sowie eine weitläufige Sonnenterrasse mit vier Pools und einem Entspannungsbereich, was den Luxus-Charakter des Projekts zusätzlich unterstreicht.

Und wer kein Hotelzimmer bekommen sollte:

Dubai ändert Regeln für Vermietung privater Ferienwohnungen

Erst im März hatte Dubai strengere Regeln für die Vermietung von Ferienwohnungen und -häusern aufgestellt. Demnach war es nur noch erlaubt, eine Immobilie über einen Dienstleister mit Lizenz zu vermieten. Diese Regel wurde nun wieder geändert, wie die Tourismusvertretung des Emirats erklärt. Nun kann jeder Vermieter selbst eine sogenannte «Holiday-Home»-Lizenz beantragen, sofern er bestimmte Qualitätskriterien erfüllt - ohne einen Dienstleister.

Dubai hat dazu nun ein Abkommen mit Airbnb abgeschlossen, dem größten Vermittler von Privatunterkünften. Airbnb verpflichte sich, die Richtlinien für die Vermietung einzuhalten, teilte Dubai Tourism mit. Durch die Kooperation soll das Angebot an Airbnb-Unterkünften in dem Emirat weiter wachsen. Derzeit seien fast 3500 Angebote gelistet - mehr als doppelt so viele wie im vergangenen Jahr. (GW/dpa)

Manal Al Alem, Queen of the Arabian Kitchen, dubai long table, Dubai Restaurant Week,