20. Januar 2011

Eva Miriam Gerstners Fashion Week 2011 in Berlin

Restaurant- und Hotel-Tipps der Insiderei zur Fashion Week

Wenn wer weiß, was wann wo los ist in Berlin, dann Eva Miriam Gerstner. Sie managte das Q-Hotel zum besten Designhotel der Welt, heute macht die Expertin für Markenkonzepte im Bereich Gastronomie, Design, Architektur und Style andre Hotels zu den besten der Welt. Für uns ist sie die weltbeste Berlin-Insiderin.

Was gibt es Neues in Berlins Szene?

Die Trust Bar. Die Berliner Clubgrößen Cookie und Markus Trojan haben dieses Bar-Konzept umgesetzt. Es gibt alles nur flaschenweise. Die Bar ist nur 100 Quadratmeter groß und man braucht Vertrauen. Vertrauen, weil man sich a) mit anderen die Flaschen aufgrund der Größe teilen muss und b) weil die Toiletten nach allen Seiten aufschiebbar sind. Den ehemaligen Plattenladen beschreiben die Eigentümer als Laden für erwachsene Kinder - der Spaß ist also vorprogrammiert! (Torstrasse 72, Berlin Mitte)

Welche Gegend in Berlin wird aus Ihrer Sicht immer cooler?

Kreuzkölln, Kosenamen für den Reuterkiez, Nord Neukölln, direkt an der Grenze zu Kreuzberg. Hier ist alles noch ein bisschen ruhiger, langsamer, beschaulicher, aber der Kiez entwickelt sich rasant. Die Mieten steigen langsam aber sicher. Immer mehr hippe Bars und Boutiquen eröffnen hier und den einen oder anderen Touristen sieht man auch immer öfters in der Gegend umherspazieren.

Gibt es eine gemütliche Wohlfühlzone in Berlin, eine Art Wohnzimmer für alle?

Das alte Flughafengelände des Flughafens Tempelhof. Das Flugfeld wurde zum Vergnügungspark umgewandelt und ist dreimal so groß wie der Berliner Tiergarten. Joggingstrecken (im Winter Langlaufloipen), Imbissbuden, Liegewiesen, Hundeauslaufzonen und Karussells warten auf den gestressten Großstädter.

Ihr persönlicher Lieblingsplatz?

Die Astor Filmlounge am Kurfürstendamm (Nr. 225) im alten Westen der Stadt. Das alte Kino bietet herrlich altmodische Loungen an, die Sitze haben noch die guten alten Fußhocker, es werden Fingerfood, Prosecco, Bier und kalte Getränke zum Film gereicht. Herrlich!

Die beste Location, wenn es regnet?

Immer noch und immer wieder die Club Lounge im Soho House. (Torstraße 1)

Ihr Vorschlag für einen herrlich sonnigen Tag in Berlin?

Ein Spaziergang, eine Joggingrunde oder einen Powerwalk um den Berliner Schlachtensee, wahlweise im Sommer auch eine Schwimmrunde oder ein Sonnenbad oder im Winter eine Runde Hockey oder Eisschnelllauf. Danach eine Einkehr im Biergarten der Fischerhütte (Fischerhüttenstraße 136), der ist auch im Winter immer offen.

Was muss man in Berlin unbedingt probieren?

Man muss als Berlin-Besucher eine Curry Wurst gegessen haben bei Curry 36 am Mehringdamm 36. Ohne diese Currywurst war man nicht in Berlin!

Ein Restaurant, in dem es leckere und trotzdem günstige Gerichte gibt?

Essen fassen in der Knesebeckstraße 89 in Charlottenburg. Gut, ich gebe es zu, ich bin Schwabe und diese beiden Schwaben kochen Mama Küche at its best, alles bio, alles hausgemacht, und sooo lecker - und dazu zu fairen Preisen. Täglich wechselnde Karte und am Donnerstag ist Spätzle-Tag!

Mehr Tipps:

Designer Michael Michalsky eröffnet seine Cat-Walk-Bar

Adnan eröffnet neues Restaurant Bey

Euer

Robert Kropf