Food
17. Dezember 2011

Feuerzangenbowle zum Fest

Die Feuerzangenbowle gilt als geselliger Klassiker zu den Festtagen

«Sie ist ein Ritual zu mehreren Leuten, für eine schöne Runde», sagt die Kochbuchautorin Christa Schmedes aus München. Dafür erwärmt man den Saft einer Zitrone und zweier Orangen sowie 1,5 Liter Rotwein mit einer Zimtstange und vier Nelken.

Dann füllt man das ganze in eine Suppenschüssel oder besser noch einen speziellen Feuerzangenbowlentopf um und legt einen Zuckerhut auf den Halter über den Topf.

Der Zuckerhut muss gut mit etwa 50 Millilitern (ml) 54-prozentigem Rum getränkt werden, bevor man ihn anzündet. «Die Flamme sollte erhalten bleiben», sagt Schmedes. Dazu gebe man nach und nach weitere 200 ml Rum über den Zuckerhut.

«Das macht man am besten vorsichtig mit einem Löffel, sonst können darum sitzende Personen leicht in Gefahr geraten», warnt sie. Ist der Zucker ganz geschmolzen und in den Topf getropft, wird umgerührt und sofort in hitzebeständigen Gläsern serviert. dpa