News
17. Mai 2014

Früher Rebenaustrieb

Rebenaustrieb in Thüringen weckt Hoffnungen auf guten Weinjahrgang

Die Thüringer Winzer haben Hoffnung auf einen guten Weinjahrgang 2014. In diesem Jahr habe der Austrieb der Reben drei Wochen früher als normal begonnen, sagte der Winzer Andreas Clauß vom Thüringer Weingut Bad Sulza (Kreis Weimarer Land).

Das sei für das Saale-Unstrut-Revier rekordverdächtig früh und bedeute die Chance auf eine entsprechend frühe Reifung der Trauben. «So richtig werden sich Qualität und Ertrag dieses Jahrgangs aber erst im August und September entscheiden.» In Bad Sulza lud der Thüringer Weinbauverein am Samstag zum Thüringer Weinfrühling.

Von winterlichen Frostschäden blieben die Thüringer Weinberge in diesem Jahr verschont. Kritischer seien zwei Spätfrostnächte im April und Mai gewesen, die zu leichten Schäden geführt hätten, sagte Clauß, dessen Gut auf 45 Hektar in Bad Sulza und Umgebung Wein anbaut. Im Thüringer Weingut Zahn im benachbarten Großheringen hatten die Winzer in diesem Jahr trotz weniger Frosttage Trauben für den süßen Eiswein, eine Rarität, ernten können.

Beim Thüringer Weinfrühling kredenzen Profi- und Hobbywinzer an 19 Stationen edle Tropfen. Das Thüringer Weingut Bad Sulza bietet Kellerführungen an. Die Besucher können mit dem Fahrrad, auf Schusters Rappen oder mit dem Shuttle-Bus von Station zu Station touren. In Thüringen wird auf insgesamt 112 Hektar Wein angebaut, die Weinberge gehören zum Anbaugebiet Saale-Unstrut. dpa