18. Dezember 2010

Gastgewerbe legt erneut leicht zu

Das deutsche Gastgewerbe erholt sich weiter

Im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg der Umsatz der Wirte und Hoteliers im Oktober nominal um 4,5 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. In konstanten Preisen liegt das Wachstum (real) bei 1,5 Prozent. Schon im September hatten die Betriebe im Jahresvergleich real 0,9 Prozent mehr Geld in den Kassen (nominal 4,0 Prozent).

Auch gegenüber dem Vormonat setzten die Gastbetriebe im Oktober mehr um. Die Erlöse stiegen kalender- und saisonbereinigt nominal und real um 0,7 Prozent.

Von dem realen Umsatzplus im Jahresvergleich profitierte vor allem das Beherbergungsgewerbe: Hotels und Pensionen erhöhten die Erlöse um real 3,7 Prozent (nominal 9,3 Prozent) gegenüber Oktober 2009. Die Gastronomie setzte 0,2 Prozent (nominal 1,5 Prozent) mehr um. Verlierer unter den Gastronomen waren die Caterer, deren Umsätze real um 0,8 Prozent unter dem Niveau vom Oktober 2009 lagen.

Von Januar bis Oktober konnte die Branche ihren Gesamtumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nominal um 2,2 Prozent erhöhen. Real büßte sie jedoch 0,5 Prozent ein.

Auch Wirte und Hoteliers hatten 2009 unter der Krise gelitten und real 7,1 Prozent des Vorjahresumsatzes verloren. Anders als die Industrie war das Geschäft im Gastgewerbe aber schon in den Vorjahren geschmolzen. Zuletzt hatte es 2006 ein Mini-Plus von 0,1 Prozent gegeben. dpa