30. November 2014

Handmade in Germany Waldkircher Orgelbau

Fotos: Initiative Deutsche Manufakturen

Initiative Deutsche Manufakturen – Teil 22: Orgeln für Gott und die Welt von der Meisterwerkstatt Waldkircher Orgelbau

Historie

Die baden-württembergische Stadt Waldkirch blickte bereits auf 189 Jahre Orgelbaugeschichte zurück, als Heinz Jäger und Wolfgang Brommer 1988 hier ihre Meisterwerkstatt für Orgelbau gründeten. Ihr Können und die bei beiden Meistern zugrunde liegende Leidenschaft für den klassischen Orgelbau, bildet die Basis, um zusammen hochwertige Orgelinstrumente zu bauen und zu restaurieren.

Heute beschäftigen die zwei Orgelbaumeister 13 Mitarbeiter, mit denen sie ihre Leidenschaft für hochwertige Orgelinstrumente teilen. Die Aufträge für Orgelneubauten und Restaurierungen kommen aus Europa, China, Taiwan, Japan, Korea und den USA.

Philosophie

Basierend auf der 212-jährigen Orgelbautradition in Waldkirch im Schwarzwald werden alte Handwerkstechniken weitergeführt. Gleichzeitig werden aber auch neue Entwicklungen in Technik und Design bei der Fertigung und Restauration berücksichtigt. Präzision ist ein wichtiger Garant für Orgelwerke mit feinstem Klang und langer Lebensdauer.

Auf das Handwerk des klassischen Orgelbaus bedacht, engagiert sich das Unternehmen mit der Waldkircher Orgelstiftung in der Geschichte, Forschung und Bewahrung der Waldkircher Orgelbautradition. „Orgeln für Gott und die Welt“ ist seit jeher der Wahlspruch der Waldkircher Manufaktur.

Produkte

Sämtliche Bauteile stellen die Mitarbeiter in der Waldkircher Werkstatt selbst her und sind dabei auf technische Innovationen angewiesen, um nach individuellen Wünschen Kirchenorgeln und Konzertorgeln, aber auch die berühmten Waldkircher Dreh- und Jahrmarktsorgeln zu bauen oder zu restaurieren: Von der Bauchorgel mit 20 Tonstufen und 20 feinen Holzpfeifen bis zur konzertanten Karussellorgel mit mehreren Pfeifenregistern. Verarbeitet wird neben anderen Hölzern massives Eichenholz, welches aus dem Schwarzwald und Elsass- Lothringen bezogen wird.

Zu Teil 21: Schlösser und Beschläge von der Manufaktur Sudhaus