News
01. Juli 2016

hocaboo Jobbörse für die Hotellerie

Fotos: hocaboo

Mit hocaboo in Berlin ging eine internationale Jobbörse für die Hotellerie online, die Arbeitnehmer und Hotels direkt miteinander vernetzt.

hocaboo (Boosting Hotels and Careers) heißt die neue Jobbörse für die internationale Hotellerie, mit der die Suche nach qualifizierten Fach- und Führungskräften für Hoteliers aber auch die Suche nach einem neuen Job für Bewerber von nun an noch schneller und einfacher geht - vor allem aber deutlich effizienter. Denn hocaboo ist dank seiner ausgefeilten Technologie anders als bereits bestehende Produkte auf dem Markt: Die neue Jobbörse vernetzt Arbeitgeber und Bewerber erstmals direkt in Form einer intelligenten Zweiwege-Kommunikation und verlinkt die Parteien erst dann miteinander, wenn der Bedarf des Hotels mit dem Profil des Bewerbers zusammenpasst. hocaboo vergibt dafür im Vorfeld einen so genannten "Matching Score" - je höher dieser ist, desto besser stimmen die Interessen und Ansprüche eines Hotels mit den Erfahrungen und Fähigkeiten des Kandidaten überein.

Mit hocaboo in Berlin ging eine internationale Jobbörse für die Hotellerie online, die Arbeitnehmer und Hotels direkt miteinander vernetzt.

Absolute Besonderheit: Die Registrierung und das Publizieren einer Job-Anzeige (über hocaboo.com) ist für das Hotel umsonst - es bezahlt lediglich für die Bewerber, die es näher kennenlernen möchte und die ihr Interesse mit einem Klick offiziell bestätigt haben. Anders als bei anderen Portalen wird so sichergestellt, dass Arbeitgeber und Bewerber nur dann zusammenkommen, wenn beide Seiten ihr Interesse auch wirklich bekundet haben. Das spart nicht nur Zeit, sondern ist vor allen Dingen besonders effizient. Kein Wunder also, dass hocaboo bereits mehr als 30 internationale Hotelpartner für sich gewinnen konnte - darunter das legendäre Kempinski Hotel Adlon, das Budersand Hotel auf Sylt, The Ritz-Carlton, in Berlin und Wolfsburg, das Kamera Grand in Zürich oder das Radisson BLU in London - und dadurch bereits eine Vielzahl an Stellenausschreibungen online sind.

Für die internationale Hotellerie bietet hocaboo ein willkommenes Angebot, schließlich hat die Branche mit einer überdurchschnittlichen Jobfluktuation zu kämpfen. Darüber hinaus sind 50% aller Beschäftigten - bis 2019 werden etwa 296 Millionen Menschen in der Hotelbranche arbeiten - unter 35 Jahre alt. Für hocaboo ein extrem wichtiger Faktor bei der Gestaltung der neuen Jobbörse: Während Arbeitgeber mit dem Webportal auf hocaboo.com arbeiten, nutzen Bewerber die kostenfreie hocaboo App (im App Store oder im Google Play Store erhältlich).

Dabei ist die Vorgehensweise denkbar simpel: Bewerber legen mit Hilfe der App einfach ein Profil an, in dem genau festgelegt wird, welcher Job gesucht wird, wie viel Erfahrung der Bewerber mitbringt und welche Sprachen er spricht. Sobald das Profil eingepflegt und überprüft ist, wird dieses für potentielle Arbeitgeber anonymisiert sichtbar. Besteht bei diesem Interesse, mehr über den Arbeitnehmer zu erfahren, bekundet er mit einem Klick sein Interesse. Der Bewerber erhält eine Nachricht und bestätigt sein Interesse mit einem weiteren Klick - erst dann ist das gesamte Bewerber-Profil für den Arbeitnehmer sichtbar. Zeitgleich öffnet sich eine Chat-Funktion, die eine persönliche Kommunikation beider Parteien miteinander ermöglicht. Natürlich kann auch der Bewerber den ersten Schritt machen und sein Interesse beim Arbeitgeber bekunden. Für jeden erzielten "Match" erhält hocaboo vom jeweiligen Hotel dann eine kleine Vermittlungsgebühr. Die Matching-Kosten belaufen sich lediglich auf 1 EUR pro Kandidat - allerdings erst ab Sommer 2016, solange ist das neue Recruitingtool nämlich völlig kostenlos.

Gegründet wurde hocaboo von echten Branchen-Experten:

Garry Levin, CEO von hocaboo, hat nach seinem Bachelor-Abschluss am Glion Institute of Higher Education Erfahrungen im The Setai, Miami, bei The Ritz-Carlton, Kempinski und Michael Page gesammelt. 2015 gründete er dann gemeinsam mit Gisela Willmes eine auf die Hotellerie und Gastronomie spezialisierte Personalberatung. Levins langjährige Erfahrungen im Bereich Mitarbeiterrekrutierung sind ein wichtiger Pfeiler für den Erfolg von hocaboo.

Thomas Wurzinger, kleines Foto, COO von hocaboo, ist für das Business Development ein entscheidender Faktor. Der Serviceexperte hat seine mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Branche größtenteils bei Ritz-Carlton verbracht hat, zuletzt als Generaldirektor. Im Anschluss war er Gründungsmitglied und Group Director Operations der internationalen Beratungs- und Betreibergesellschaft GOCO Hospitality.