Hotels
04. November 2013

Hotel Brandenburger Hof geht an Wöhrl

Foto: Brandenburger Hof Berlin

Dormero neuer Betreiber - Markus Otto Graf verlässt das Stadtpalais in Berlin

update: Wie mir Hoteldirektor Markus Otto Graf gerade schrieb, wird er zu Januar 2014 das Haus verlassen.

Seit 22 Jahren lebt und inszeniert Daniela Sauter mit ihrem Team, angeführt von ihrem Direktor Markus Otto Graf, dieses Haus. Mit Umsicht und viel Fingerspitzengefühl schaffen sie tagtäglich eine stilvolle persönliche Wohlfühlatmosphäre für ihren internationalen Gästekreis. 22 Jahre erfolgreiche Gastfreundschaft - kein Wunder, denn der Brandenburger Hof ist ein Stück Berlin wie man es nur noch selten findet.

Doch es gibt auch ein Leben nach der Arbeit, und so fasste Daniela Sauter vor drei Jahren den Entschluss, Ausschau nach einem geeigneten Nachfolger zu halten. So galt es einerseits, einen adäquaten Betreiber für das Hotel, als auch einen Käufer für die hochwertige Immobilie in bester Westberliner Lage zu finden, der sich mit dem neuen Pächter auf die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen verständigen wollte bzw. konnte.

Bereits Anfang 2011 kamen Daniela Sauter und Hans Rudolf Wöhrl (TETRIS Grundbesitz GmbH & Co. KG) zum ersten Mal ins Gespräch. Hinsichtlich der Immobilie wäre man sich schnell einig geworden, es scheiterte aber an dem Hotelkonzept, welches von der Gold Inn AG angeboten worden war.

Daniela Sauter ließ sich davon nicht beirren, führte das Hotel innovativ weiter, investierte und behauptete ihre einzigartige Position am Berliner Hotelmarkt. Es gab in den Folgemonaten Gespräche mit Hoteliers und Investoren, aber bei keinem Konzept konnte sie eine echte Vision erkennen. Das änderte sich jetzt, als Hans Rudolf Wöhrl erneut auf sie zukam und anbot, die Betriebsgesellschaft durch die DORMERO Hotel & Resort GmbH zu übernehmen und damit die Zukunft dieses Hauses in die Hände seines Sohnes Marcus Wöhrl (Vorstand und Gesellschafter der DORMERO AG) zu legen. Damit war für Daniela Sauter die Perspektive für ihr Lebenswerk eröffnet, und es dauerte nur wenige Wochen, bis die Verträge unterschrieben waren.

Für den BRANDENBURGER HOF Berlin fängt somit ein neues Kapitel an: Ab Januar 2014 reiht er sich als 8. DORMERO Hotel in Deutschland ein.

DORMERO ist eines der interessantesten und erfolgreichsten neuen Hotelkonzepte in Deutschland. Der klare Fokus liegt zwar auf den Geschäftsreisenden, aber wie kaum eine andere Hotelgruppe schafft es DORMERO, auch für den Privat- und Kulturreisenden begehrlich zu sein. Das beruht nicht nur auf einer sehr fairen Preispolitik; DORMERO verbindet auch in besonderer Weise ein dem heutigen Lifestyle entsprechendes lebendiges Umfeld mit anspruchsvoller Traditions-Hotellerie. Dabei spielt der Schlafkomfort eine herausragende Rolle. Genau dieses Ambiente bietet der Brandenburger Hof Berlin mit seinen traumhaften Zimmern und dem anspruchsvollen Gastronomie- und Lounge-Angebot.

Daniela Sauter: "Natürlich fällt es mir nicht leicht, Abschied zu nehmen. Sind es nun einmal 22 Jahre Brandenburger Hof, die meinen Lebensrhythmus bestimmten. Aber jetzt freue ich mich von Herzen, in Marcus Wöhrl einen jungen, dynamischen Unternehmer als Nachfolger gefunden zu haben. Ich war selbst in seinem Alter, als mir mein Vater diese Aufgabe übertragen hat und kenne daher die Hürden, aber auch die zahlreichen Chancen, die mit einem solchen Generationswechsel verbunden sind. Marcus Wöhrl wird seine eigenen Ideen umsetzen, und sicherlich werden einige davon von meinem bisherigen Weg abweichen. Aber das muss so sein, denn nichts ist so beständig wie der Wandel. So gut ich kann, werde ich ihn bei der Integration des Brandenburger Hof in die DORMERO-Gruppe unterstützen. Auf jeden Fall bin ich sehr glücklich, dass nicht ein anonymer Großkonzern mein Hotel adoptiert, sondern dass es sein neues Zuhause im Schoße einer deutschen Unternehmerfamilie findet."

Marcus Wöhrl: "Unser Ziel ist es, den Brandenburger Hof als das Berliner DORMERO Hotel einem jüngeren Publikum zu öffnen und das Haus Geschäftsreisenden mit einem modernen und urbanen Lifestyle erlebbar zu machen. Natürlich werden wir auf so manch traditionelle Hotelabläufe verzichten, Hemmschwellen abbauen und technische Innovationen in den Zimmern einführen. Dies wird sich auch in einem gelockerten und gleichzeitig vielseitigeren Gastronomieangebot widerspiegeln. Insbesondere auf die Bar im Hofgarten des Hauses wollen wir ein Auge werfen - vielleicht wird sie bald unser neuer Berliner Hotspot. Die 5 Sterne der Luxushotellerie sind unser servicetechnischer Maßstab, auch wenn diese im heutigen Lifestyle bunter und unkomplizierter leuchten. Natürlich wird die Weiterentwicklung ein paar Monate dauern, dann aber wird die Verbindung zwischen Tradition und Modernität auch im Namen: DORMERO - BRANDENBURGER HOF ihren Ausdruck finden."

Hans Rudolf Wöhrl: "Als vor knapp zwei Jahren die Verhandlungen ins Stocken gerieten, war ich sehr traurig. Der eigentliche Grund dafür war dieses wunderschöne Gebäude, in das ich mich einfach verliebt hatte. Frau Sauter hat in einer einzigartigen Weise aus Alt - Neu gemacht und dabei so viel Wert auf jedes Detail gelegt, dass mir als Immobilienliebhaber das Herz höher geschlagen hat. Doch es war von vorneherein klar, dass ohne eine optimale Lösung für den Hotelbetrieb und seine rund 60 Beschäftigten keine Einigung möglich sein würde. Gar nicht einfach, denn mit 72 Zimmern und Suiten ist dieses Haus eher ein Insidertipp als ein typisches Businesshotel. Insofern bin ich sehr froh, dass mein Sohn Marcus diese Herausforderung annimmt, es als DORMERO Hotel zu führen. Erleichtert wird das durch den Umstand, dass die DORMERO-Zentrale nur ein paar Meter entfernt vom Brandenburger Hof liegt und somit die Betreuung aus nächster Nähe erfolgen kann. Meine Überzeugung ist es daher, dass nicht nur Daniela Sauter, die DORMERO Hotel & Resort GmbH als auch die TETRIS Grundbesitz eine richtige Entscheidung getroffen haben."