Bars & Drinks
15. Dezember 2018

Italienische Leichtigkeit im Glas Martini - Die Königin des Aperitivo

Martini Winter-Aperitvio und Aperitif-Kultur: Festlich-mediterrane Rezeptideen machen Lust auf den Aperitivo im Winter!

Es ist eine ur-italienische Tradition: Wenn der frühe Abend sich ankündigt, trifft man sich zu einem Aperitivo, trinkt etwas, isst ein paar Kleinigkeiten und tauscht sich über den Tag aus. Vor allem in und um Turin, wo Martini herkommt, sowie in Mailand wird dieser Moment seit jeher zelebriert. Die neuen Spumanti von Martini sind das ideale Getränk für den Aperitivo mit Freunden oder der Familie, auch jetzt zur Winterzeit: Sie sind anregend und leicht - und gerade für die kommenden Festtage ein toller Begleiter zu köstlichen Kleinigkeiten. Festlich-mediterrane Rezeptideen machen Lust auf den Aperitivo im Winter!

Italienische Leichtigkeit im Glas | Martini - Die Königin des Aperitivo

Scharf, weihnachtlich und wunderbar zu einem Glas Martini Rosé Extra Dry: Geröstete  Macadamia

Kaum ein Ritual transportiert besser das italienische Lebensgefühl als der Aperitivo. Der Name trägt es bereits in sich: "aperire" kommt aus dem Lateinischen und bedeutet "öffnen" bzw. "sich öffnen". Der Aperitivo ist das Schlückchen, das Lust auf mehr macht. Früher war das wörtlich gemeint: Der klassische Aperitif, zum Beispiel in Form eines Wermuts, wirkte mit seinen Kräutern, Gewürzen und Bitterstoffen appetitanregend und wurde meist zwischen 17 und 19 Uhr vor dem Abendessen eingenommen.

"Früher war das eine Sache von 20 bis 30 Minuten", erinnert sich Marco Mazzini, der heute bei Martini Global Director Sparkling Wine ist. "Man traf sich mit Freunden oder Familienmitgliedern, hatte ein Glas in der Hand und aß dazu ein paar Oliven, Nüsse oder Chips - das wars". In den letzten 20 Jahren hat sich der Aperitivo weiterentwickelt - er ist zu einem Synonym für Lebensfreude und Geselligkeit geworden, zu einem Moment der Entspannung und des Genusses, zusammen mit anderen.

"Vor allem das Essen hat einen ganz anderen Stellenwert eingenommen", beobachtet der Mailänder. "Heute gibt es in den modernen Bars zum Aperitif kleine, feine Häppchen wie Schinken, Käse, Focaccia oder Pizzen. Das bedeutet automatisch, dass man auch länger bleibt, dem Ganzen mehr Zeit widmet." Der Aperitivo kann nun sogar bis in den späteren Abend hinein andauern. Er hat etwas Spontanes bekommen: Er erlaubt es, die Situation, die sich zufällig mit Freunden, Bekannten oder Kollegen ergibt, anzunehmen und zu genießen.

Italienische Leichtigkeit im Glas | Martini - Die Königin des Aperitivo

 Tartlets mit Parmesan-Espuma und Kaviar passen zum Martini Brut

Die neue Spritzigkeit: "Mit dem modernen Aperitivo haben sich zudem unterschiedliche Drink-Kategorien etabliert", erklärt Mazzini. Allen voran spritzige Getränke. "Es muss prickeln", weiß der Martini-Fachmann. Und so ist es kein Wunder, dass sich mit dem modernen Aperitivo mehr und mehr Prosecco- und Soda-Varianten durchgesetzt haben - sie stehen für Leichtigkeit, Lebendigkeit und Frische. Der Aperitif ist das Gegenteil alles Schweren. Und für genau solche Anlässe hat Martini seine drei neuen Spumante Qualitäten kreiert, die seit 2018 in Deutschland erhältlich sind: Martini Prosecco DOC, Martini Brut und Martini Rosé Extra Dry. Mit ihren knackigen, frischen Aromen und einer angenehm leichten Säure eignen sie sich bestens als Aperitif-Getränke zu kleinen Vorspeisen.

Vor allem der Rosé-Spumante trifft den Nerv der Zeit, hat sich doch in den letzten beiden Sommern ein starker Trend zu fruchtig-frischen Rosé-Weinen gezeigt, die sich eisgekühlt oder mit Eiswürfeln genießen lassen. Leichte, frische und prickelnde Weine - das liegt Martini. Das Unternehmen blickt auf eine 150-jährige Tradition der Schaumwein-Herstellung zurück und mischt auch heute ganz vorne mit, wenn es darum geht, den modernen Aperitif-Moment zu gestalten - sei es mit seinen berühmten Wermut-Sorten und erfrischenden Signature-Drinks wie dem "Martini & Tonic" oder mit seinem Premium-Schaumwein-Angebot.

Italienische Leichtigkeit im Glas | Martini - Die Königin des Aperitivo

Knusprige Lammbällchen in Pfirsichsauce - auch für die größere Runde an den Festtagen schnell zubereitet

Aperitivo in Deutschland immer beliebter: Was in Italien eine lange Tradition hat, hat sich in Deutschland in den letzten Jahren zu einem regelrechten Trend entwickelt. Bislang hat man sich hierzulande eher zum traditionellen Feierabendbier getroffen, das nach Vollendung des Tagwerks, sozusagen als Belohnung getrunken wird. Es markiert einen Endpunkt. Der Aperitivo hingegen ist der Beginn von etwas. Er ruft: Jetzt ist Freizeit, Genusszeit! Und diese Haltung findet bei den Deutschen immer mehr Anhänger. Das spontane Zusammenkommen mit Freunden, der Genuss von leichten Drinks und leckeren Häppchen in einer ungezwungenen, lockeren Atmosphäre, dazu angeregte Gespräche - kann ein Abend schöner starten?

Martini ist mit einer Reihe von leichten und erfrischenden Drink-Kreationen der perfekte Begleiter solcher Begegnungen - übrigens auch im Winter. Überhaupt zählt das Argument, dass in Deutschland ein anderes Wetter herrscht als in Bella Italia, nicht. Denn in Norditalien, wo der Aperitivo seinen Ursprung hat, gibt es durchaus auch kühle Tage. Niemand würde hier auf die Idee kommen, den beliebten Aperitif-Moment deshalb ausfallen zu lassen.

Italienische Lebensfreude, das berühmte "gioia di vivere", hat eben das ganze Jahr hindurch Konjunktur. Cin Cin!

(Alle Rezepte und weitere köstliche Ideen für den Winter-Aperitivo gibt es auf Kochfreunde, von denen auch die Fotos stammen.)