23. Oktober 2010

Junge Rote Bete

Junge Rote Bete schnell verzehren

Nicht jede Sorte der Roten Beete eignet sich zum Einlagern über den Winter. Dazu gehört zum Beispiel die sogenannte «Baby Beets». Diese kleinen Rüben von wenigen Zentimetern Durchmesser sind ganz zart und ihre Garzeit sehr kurz, erläutert der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde in Berlin. Sie sollten bald gegessen werden.    

Die voll ausgereiften Rüben der frühen Saaten dagegen können trocken recht lange gelagert werden. Wurzeln und Blätter müssen zunächst vorsichtig abgetrennt werden, dann lassen sich die Knollen in feuchten Sand einschlagen. So halten sich die Rüben länger. Während der Lagerung steigt der hohe Vitamin C-Gehalt sogar noch an.    

Wer Saatgut gewinnen möchte, muss im Herbst eine schön gewachsene Pflanze herausziehen, erklärt der Verband. Über den Winter wird sie in Sand eingelagert und im April wieder eingepflanzt. Im August können dann die reifen Samen gesammelt werden. Trocken und kühl lassen sich diese bis zum nächsten Frühjahr aufbewahren.

Im März können die Samen ins warme Frühbeet, im April ins Anzuchtbeet und im Mai direkt ausgepflanzt werden. Bis zur Ernte dauert es dann vier bis sechs Monate. dpa

Zur Kolumne Frisch geliefert