29. März 2015

Jungweinfest Saale-Unstrut Winzer starten in die neue Saison

Jungweine werden bis zum Freyburger Weinfrühling verkostet

Die Winzer an Saale und Unstrut starten mit dem traditionellen Jungweinfest in die neue Saison. «Wer durch das nördlichste Qualitätsweinanbaugebiet fährt, kann vielerorts Winzer in den Weinbergen beim Biegen und Anbinden der Ruten beobachten», teilte der Weinbauverband Saale-Unstrut in Freyburg mit.

Dies sei die richtige Zeit, um den neuen Weinjahrgang aus den Kellern zu holen. Vom 1. April an werden auf den Weingütern der Region und bei Aktionen wie den Weinwanderungen die jungen Tropfen der Vorsaison 2014 verkostet.

Rund 60 Veranstaltungen rund um den Wein, darunter Vorträge und Wanderungen durch die Rebäcker, beherrschen in den kommenden vier Wochen die Region. Höhepunkt des Festes ist die erste große Jungweinprobe des Jahres am 10. April in der Rotkäppchen Sektkellerei in Freyburg, hieß es. Unter anderem erwartet die Besucher der größte Weintresen der Region. Etwa 80 Jungweine werden ausgeschenkt - vom klassischen trockenen Wein bis hin zum fruchtsüßen Weißen.

Am 25. und 26. April können Feinschmecker beim Weinwandern durch die Berge oder den Blütengrund an der Einmündung der Unstrut in die Saale dem Rebsaft nahe kommen. Ein Führer spricht unterwegs über Herkunft und Anbau der Weine. Später werden die Tropfen auch verkostet.

Beim Weinseminar «Facettenreiches Weinland Saale-Unstrut» vermitteln Experten den Interessierten ein umfangreiches Wissen zu Geschichte, Klima und Flaschenetiketten. Etliche Winzer laden in den Weinwochen in ihre Betriebe ein, um bei Käse oder ausgefallenen Menüs ihre Tropfen vorzustellen. Die «Naumburger Wein und Sekt Manufaktur» feiert den «Tag der offenen Flasche», beim «Rotkäppchen-Sektival» steht der Sekt im Fokus.

Die Jungweinwochen enden traditionell mit dem Freyburger Weinfrühling. Am 1. und 2. Mai können Besucher rund fünf «Weinkilometer» zurücklegen, teilte der Freyburger Fremdenverkehrsverein mit. Entlang dieser Strecke laden 40 Stationen zur Rast ein. Neben Weinverkostungen und Essen gebe es auch Führungen etwa durch den Holzfasskeller der Winzervereinigung Freyburg oder die historischen Kelleranlagen der Rotkäppchen Sektkellerei.

Trotz schwieriger Witterungsbedingungen und dem erstmaligen Auftreten der Kirschessigfliege, eines gefährlichen Schädlings, war 2014 nach Ansicht der Winzer ein gutes Jahr. Rund 4,3 Millionen Liter Wein lagern in den Weinkellern.

Die Saale-Unstrut-Region, zu der auch Weinparzellen in Brandenburg gerechnet werden, hat in den letzten 25 Jahren im Weinbau eine rasante Entwicklung genommen. Die Anbaufläche hat sich verdoppelt. Mittlerweile sind rund 643 Hektar in Sachsen-Anhalt, 114 Hektar in Thüringen und 9 Hektar in Brandenburg mit Reben bestockt. Mit ihren insgesamt 766 Hektar gehört die Region aber weiterhin zu den kleinsten Weinbaugebieten in Deutschland. dpa