News
01. Mai 2014

Kaltgepresste Öle für kalte Gerichte und zum Würzen

Kaltgepresste Öle verwendet man laut Öko-Test am besten für kalte Speisen

Sie sollten nicht erhitzt werden, können aber nach dem Garen zum Würzen eines warmen Essens verwendet werden, erläutert die Zeitschrift «Öko-Test» (Ausgabe 5/1014). Kaltgepresste Öle bieten sich vor allem für Salatdressings, kalte Soßen, Pesto oder Süßspeisen an.

Das Magazin hat 20 hochwertige Öle verschiedener Sorten, darunter 12 Bioprodukte, getestet. Manche davon überschritten bei bestimmten Schadstoffen die gesetzlich zugelassenen Höchstwerte. Von den untersuchten Traubenkern- sowie einigen Argan- und Walnussölen raten die Experten daher ab. Empfehlenswert für eine gesunde Küche sei preisgünstiges Raps- oder Olivenöl. dpa

Alles rund ums Olivenöl erfahren Sie am 3. und 4. Mai bei den Olivenöl-Abholtagen in Wilstedt bei Bremen.