REISE
09. Juni 2018

Kanadische Spezialitäten für G7-Teilnehmer Hummer, Saibling, Ahorn

Kanadische Spezialitäten für die G7-Teilnehmer: Brioche mit Ahornlaub, Rinderfilet mit Rentierflechte, dazu Weine aus den Provinzen Ontario, British Columbia und Nova Scotia.

Die Teilnehmer des G7-Gipfels führender Wirtschaftsnationen im ostkanadischen La Malbaie bekommen bei ihren gemeinsamen Mahlzeiten zahlreiche Spezialitäten aus dem zweitgrößten Land der Welt vorgesetzt.

Zum Mittagessen am Freitag gab es kanadischen Medienberichten zufolge unter anderem Saibling an Buchweizensalat mit Äpfeln und Rhabarber. Zum Abendessen sollte den Teilnehmern Entenbrust aus der Region, kanadischer Hummer und Rinderfilet mit Pilzen, Dinkelfrikassee und Rentierflechte vorgesetzt werden. Rentierflechte ist übrigens ein Moos, das zu den Lieblingsspeise der Tiere gehört. Zum Nachtisch sollte es ein Brioche-Brötchen mit Ahornlaub, Buttermilch-Eis und Himbeeren geben.

Für das abschließende Mittagessen an diesem Samstag standen unter anderem Tomaten-Gazpacho mit Lavendelgel, Rübensalat mit Äpfeln und Cranberries, Club-Sandwiches, Käsebällchen mit Wachteleiern und Tiramisu auf der Speisekarte.

Die Regierungschefs der G7 übernachteten im Hotel Manoir Richelieu in La Malbaie. GW/dpa