24. Januar 2013

Kitzbühel und seine Restaurants zum Hahnenkamm-Rennen

Tipps der Insiderei zum 73. Hahnenkamm-Rennen vom 25. bis 27. Januar 2013 von Annemarie Foidl

Als ausgebildete Nespresso Kaffee-Sommeliere und Präsidentin des Österreichischen Sommelierverbandes schaut Annemarie Foidl besonders auf ihre sensorischen Fähigkeiten. Die braucht die Tirolerin auch als Chefin der Angerer Alm bei Kitzbühel.

Was tut sich in Kitzbühel? Was gibt es Neues?

Die Winkler Brüder haben die Schwedenkapelle übernommen. Sie wollen die Kulinarik auf ein anderes Level heben, weg vom High End, alte Rezepte hochwertig interpretieren.

Sie sind Präsidentin des Österreichischen Sommelierverbandes und Kaffee-Sommeliere: Was haben Wein und Kaffee gemeinsam?

Wie beim Wein ist auch beim Kaffee der Standort enorm wichtig: gleiche Sorte, verschiedene Standorte, unterschiedliche Aromen, nur perfekte und schonende Verarbeitung bringen Topqualitäten. Auch beim Kaffee muss man sich ganz auf die Bohne einlassen, um zu wissen, wie sie behandelt werden muss. Ich finde eine Kaffeeverkostung - und da gerade die von Rohkaffee - sehr faszinierend. In der Verkostung achtet man genauso auf das Verhältnis von Säure, Bitterstoffen, Aromen, Extrakt, Temperatur.

Wein vor Kaffee, oder umgekehrt? Was ist erlaubt?

Kommt darauf an, was man erreichen möchte. Der Kaffee ist aufgrund seiner Bitterstoffe grundsätzlich eher nach dem Wein zu genießen, milde Kaffees machen den Weingenuss danach sicherlich leichter. Wichtig jedoch - stilles Wasser trinken, damit sich der Gaumen neutralisieren kann. Je kräftiger der Wein, umso weniger Mühe hat der Gaumen, sich wieder umzustellen.

Apropos neu: Seit Kurzem ist die Limited Edition Hawaii Kona von Nespresso erhältlich. Was zeichnet sie aus?

Neben der Geschichte und der Herkunft - die Insel Hawaii mit ihrer Geologie und dem Umstand, dass nur auf einer ganz kleinen Fläche dieser Kaffee angebaut werden kann - die Geschichte der Leidenschaft für den Kaffee und auch noch die soziale Komponente: Das Land der Kaffeebauern darf nicht verkauft werden und ein Teil des Erlöses wird für die Ausbildung der jungen Leute aufgewendet. Geschmacklich ist der Kaffee sehr mild und weich - samtig, fruchtig, er spiegelt einerseits die Würze von Hawaii, aber auch die Exotik wider.

In welchem Restaurant haben Sie erst kürzlich so richtig geschlemmt?

In Kitzbühel bei Simon Taxacher: perfekte Abstimmung und Genuss pur (Restaurant Rosengarten). In Eisenstadt beim Schloß Esterhazy: Da gab es sogar eine Entenstopfleberterrine mit dezentem Kaffeegeschmack, das war ausgezeichnet (Esterhazyplatz 1), und in der Champagne bei Boizel - die Abstimmung von Champagner und Essen ist einfach großartig

Welches Hotel in Kitzbühel ist so kuschelig, dass Sie am liebsten selber drin wohnen würden?

Das Grand Tirolia hat eine wunderbare Ausstrahlung und die Zimmer sind ein Traum. Wer es kleiner mag: In der Villa Mellon wird man auch herrlich verwöhnt (Franz-Walde-Weg 1).

Wenn Sie ein besonderes Geschenk suchen: Wo gehen Sie da hin?

In der Geschenkstube Christl findet jeder etwas Passendes: sehr geschmackvoll und ausgewählte Dekorationsgegenstände.

Sehen wir mal von den Bergen ab: Wo lassen Sie sich sonst noch inspirieren?

Gerne immer wieder im Museum Kitzbühel in der Hinterstadt oder am Schwarzsee, zwischen Kitzbühel und St. Johann.

Wo lässt man sich in Kitzbühel verwöhnen?

Bei einer feinen Massage im Sporthotel Reisch oder kulinarisch beim Bärenbichl (Bärenbichlweg 35).

Wohin gehen Sie am liebsten wintersporteln?

Wenn ich Zeit habe, gehe ich zu Fuß nach Hause auf die Angerer Alm - ca. 1 Stunde vom Tal, ansonsten ist es auch herrlich, vor dem Frühstück schon eine Runde mit den Skiern zu fahren - das geht ja bei uns auf der Alm wunderbar.

Text: Daniela Illich