News
20. Februar 2013

Koch des Jahres - die Sieger im Vorfinale

Tobias Wussler und Fabio Winkelhofer sind die Gewinner des österreichischen Vorfinale im internationalen Wettbewerb Koch des Jahres

Das österreichische Vorfinale des internationalen Wettbewerbs Koch des Jahres wurde in Salzburg ausgetragen. Insgesamt 98 Profi-Köche hatten sich um eine Teilnahme am Vorentscheid beworben. Aus acht Teilnehmern gingen Tobias Wussler (Landhaus Bacher) und Fabio Winkelhofer (Restaurant Pfefferschiff) als Sieger hervor.

______________________________________________________

Acht Teilnehmer aus Österreich und Deutschland traten beim zweiten Vorfinale in den Küchen der Tourismusschulen Salzburg Klessheim gegeneinander an, um sich einen der beiden Plätze im Finale zu sichern. Die Herausforderung: Innerhalb von fünf Stunden und mit einem maximalen Wareneinsatz von 16 Euro netto pro Person ein Drei-Gänge-Menü für eine Jury zu kochen. Die zubereiteten Menüs wurden mit Nummern versehen und in einer sogenannten Blindverkostung bewertet. So blieb die Identität des jeweiligen Koches hinter der Kreation unbekannt und ermöglichte eine faire Beurteilung.

Die Jury aus internationalen Spitzenköchen wie Thomas Dorfer, Sebastian Frank, Axel Kammerl, Koch des Jahres-Präsident Dieter Müller, Silvio Nickol, Heinz Reitbauer, Martin Sieberer, Lisl Wagner-Bacher, Thomas Walkensteiner und die drei technischen Juroren Miguel Contreras, Dirk Rogge und Otto Wimmer ermittelte schließlich die beiden Sieger:

Über seinen ersten Platz kann sich Sous Chef Tobias Wussler aus dem Landhaus Bacher in Mautern/Wachau angesichts der großen Konkurrenz freuen. Wussler beeindruckte die Jury mit Saibling und Puntarelle, Reh und Ofensellerie im Hauptgang und weißer Schokolade und Sauerklee im Dessert.

Das Menü des zweitplatzierten Fabio Winkelhofer, Sous Chef im Restaurant Pfefferschiff zu Söllheim (Salzburg), fiel durch eine klare Handschrift auf. Winkelhofer überzeugte mit Leber und Lachs, Lamm, Salate und Knollen sowie Schokolade und Fleur de Sel.

Den Royal-Meat-Preis für das beste Hauptgericht konnte sich Winkelhofer ebenfalls sichern. Somit stehen zwei weitere Teilnehmer für das große Finale auf der weltgrößten Food & Beveragemesse Anuga am 7. Oktober 2013 fest.

Weitere Vorentscheidungen finden in Köln und Hamburg statt. Den Finalisten winken neben dem Titel Koch des Jahres Preisgelder in Höhe von 26.000 Euro und ein Platz auf dem Kocholymp. Sebastian Frank, Koch des Jahres 2011, hatte einen Monat nach seinem Sieg den Michelin-Stern erhalten.

Foto: Melanie Bauer Photodesign