BERLIN
18. Februar 2011

Kulinarisches Kino der Berlinale in 1000 Fotos

fotos-copyright-restaurants-berlin.com-XAMAX!-Niko

Das Kulinarische Kino 2011 der Berlinale geht heute zu Ende. Wir zeigen alle Fotos aus Give Food a Chance mit den Köchen Hoffmann, Kempf, Sonja Frühsammer, Raue, Kammeier und Stuart Pigott

Das Kulinarische Kino war wieder wunderbar. Der Eröffnungsfilm des Berlinale-Sonderprogramms von Tommy Struck war die Europapremiere von DWEN-JANG - THE RECIPE von Regisseurin Anna LEE. Ein umwerfend poetischer Film, ein Genuss für alle Sinne, zarte Poesie mit Blütentränen in den Augen.

Ein Schwerverbrecher löffelt lieber das koreanische Nationalgericht Doenjang Jjigae, anstatt vor dem Einsatzkommando der Polizei zu fliehen. Die Regisseurin Anna LEE schickt ihren Helden auf eine turbulente Reise quer durch die Genrewelten von Thriller, Love Story, Märchenfilm, Psychodrama und Animation, wie sie in der talkrunde mit Sternekoch Michael Hoffmann, Patricia Schäfer und Madeleine Jakits verriet.

Die Speisen von Michael Hoffman - mein Kräutergott aus Berlin - im Spiegelzelt waren ebenfalls faszinierend: eine Bohnencreme, die ich gierig vom Löffel lutschte, ein Feuertopf aus winterlichem Gemüse, der Power entfachte und ein elegantes Orangenblütentee-Eis - alles natürlich komplett vegetarisch.

Ebenfalls schön: die Blaue Stunde mit Stuart Pigott. Die passende Weinverkostung mit seinem eigenen mineralisch-salzigen Alkohol-GGgggrrrr-Müllerthurgau-Monster, gemeint ist die zärtliche weiße Wildsau von Stahl und PI Gott und Tarantino mit gefühlten 15 Prozent voL. eckmichamarsch, so steht es jedenfalls auf dem Etikett des Landwein Main, ein einziges groBes geschwätz. Keine Sorge, es gab auch trinkbare Weine von Tesch, Hammond und Hensel zu Film-Ausschnitten aus Weinwunder Deutschland. Ursula Heinzelmann servierte dazu perfekt abgestimmten Käse aus deutschen Landen. Napoleon ist an allem Schuld! 

Zu den Fotobüchern von restaurants-berlin.com

Hoffmann

Raue

Frühsammer

Übrigens: Heute läuft noch das Youth Food Cinema im Martin-Gropius-Bau mit Dreams of Sushi, die Berlinale geht noch bis zum Sonntag, den 20. Februar 2011